„Maschinenraum“ steht im bundesweiten Wettbewerb

Erfolgreiche Bewerbung für ein Digital-Projekt der Erlebnis Bremerhaven und der Hochschule

Vor ziemlich genau einem Jahr startete die Erlebnis Bremerhaven GmbH mit dem Reallabor „Maschinenraum“ im Columbus Shopping Center als Studierzimmer für den eigens angeschafften humanoiden Roboter „Pepper“. In Kooperation mit der Hochschule Bremerhaven soll „Pepper“ fit für einen Einsatz in der Tourist-Info gemacht werden. Heute wurde bekannt, dass dieses Projekt der Erlebnis Bremerhaven GmbH zur Finalrunde des Wettbewerbs „Innovationspreis Reallabore 2022“ gehört, den das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgerufen hat. „Wir haben mit dem Maschinenraum und dem Angebot der öffentlichen Erprobung von künstlicher Intelligenz wichtige Erkenntnisse zum Beispiel im Bereich der emotionalen Bindung zwischen Mensch und Maschine sowie im Bereich Marktforschung gewonnen. Dass unsere Wettbewerbs-Bewerbung erfolgreich ist, hat sicher auch damit zu tun, dass wir durch die öffentliche Teilnahmemöglichkeit das Interesse an der Hochschule sowie am Studiengang Informatik geweckt haben“, freut sich Dr. Ralf Meyer als Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH über die Nominierung und die bundesweite Anerkennung des innovativen Vorhabens. Das Projekt wird zusammen mit der Wissenschaftsreferentin des Magistrats, Corinna Brand, und der Hochschule Bremerhaven seit dem 9. April 2021 umgesetzt. Eine Fachjury aus der Digitalwelt entscheidet über die Prämierung. Die feierliche Preisverleihung durch den Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck findet am 31. Mai 2022 in Berlin statt.

Die künstliche Intelligenz „Pepper“ ist rund 1,20 Meter groß, wiegt 28 Kilo und war anfangs ohne jedes Wissen, konnte nicht laufen oder sprechen. Aufgabe der Hochschule Bremerhaven mit ihren Studierenden war es, den humanoiden Roboter so zu programmieren, dass Pepper in der Tourist-Info erfolgreich eingesetzt werden kann, was nach mehreren Monaten mehrmals geschah. Die zentralen Funktionen wie Dialogfunktionen oder emotionale Intelligenz, wurden vorher gemeinsam mit interessierten Besucher:innen getestet. Dafür musste sich „Pepper“ auch mit dem Datenschutz auskennen, denn für unter 16-Jährige war die Nutzung nur eingeschränkt möglich. Der Roboter wurde daher in die Lage versetzt, eigenständig Altersgruppen zu erkennen. Lernort für die Begegnung von Roboter und Mensch wurde der Maschinenraum, ein ehemaliger Leerstand im Columbus Shopping Center, den die Erlebnis Bremerhaven angemietet und attraktiv gestaltet hat.

„Das Projekt ist durch die Verknüpfung der fachlichen Expertise der Tourismusgesellschaft und der wissenschaftlichen Kompetenz der Hochschule umgesetzt worden. Zusammen haben wir den Einsatz neuer Technologien (Robotik, KI) im touristischen Servicebereich gewinnbringend erprobt und weiterentwickelt. Wichtig war uns dabei die emotionale Ansprache und die angemessene Präsentation von zielgruppenorientierten Informationen“, bewertet Dr. Ralf Meyer den Innovationsgrad des Projektes

Weitere Informationen zum Bundes-Wettbewerb: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Wettbewerb/innovationspreis-reallabore.html

Zurück zur Übersicht