Förderprogramm des Studienwerks der Heinrich-Böll-Stiftung

Zeitraum

01. März 2017

Termin herunterladen

Das Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung gehört zu den 13 Begabtenförderungswerken in Deutschland. Sie fördern im Jahr rund 1200 Studierende und Promovierende aus dem In- und Ausland. Deutsche und Bildungsinländer/innen können im Rahmen ihrer Förderung sowohl in Deutschland als auch für (befristete) Auslandsstudien gefördert werden; Bildungsausländer/innen vornehmlich für Studium und Promotion in Deutschland.

Zielgruppen (nicht ausschließlich):
Frauen in den MINT-Fächern, Erstakademiker/innen, Studierende mit Migrationsgeschichte
Fachhochschulstudierende.
Das Studienwerk fördert Studierende und Promovierende aus allen Fächern und Hochschulen. Besondere Schwerpunkte sind: MINT, Journalismus, Kunst/Musik,-wissenschaften (inkl. Theaterwissenschaften, Schauspiel, Regie, Fotografie etc.), Rechts-/Wirtschaftswissenschaften.

Regionale Schwerpunkte bezüglich der Herkunftsländer von internationalen Stipendiat/innen:
Ost-/Südosteuropa, EU-Nachbarländer, GUS, MENA-Region (Nordafrika, Naher Osten). Darüber hinaus: Interessierte aus Transformationsländern und Konfliktregionen; außerdem sind Bewerbungen von Geflüchteten (unabhängig vom Asylstatus) sehr willkommen. 

Bewerbungsinhalt: Machen Sie gern auf Ihr Interesse bzgl. der Möglichkeit der Begabtenförderung sowie ggf. auf die verschiedenen Werke und auf ihre jeweiligen unterschiedlichen weltanschaulichen und politischen Ausrichtungen aufmerksam.

Bewerbungsvoraussetzung: Nachweis von Deutschkenntnissen (mind. Niveau B2)

Bewerbungsfristen: Internationale Bewerber/innen können sich nur zum 1. März bewerben, alle anderen (inkl. der Geflüchteten) sowohl zum 1. März als auch zum 1. September 2017.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht