Constructive Alignment

Zeitraum

07. Februar 2019, 09:00 bis 16:30 Uhr

Veranstalter

Servicestelle Lernen & Lehren
sseemann@hs-bremerhaven.de

Termin herunterladen

Das magische Dreieck der Hochschuldidaktik

 

Das grundlegende Konzept "Constructive Alignment" für die Gestaltung von Hochschullehre - unabhängig vom Fach - wurde von Professor John Biggs eingeführt.

Es orientiert sich an den drei Kernpunkten der Lehrgestaltung:

  •  Learning Outcomes
  •  Lehr- und Lernaktivitäten
  •  Prüfungen

Diese sind voneinander abhängig und müssen in der Konzeption einer Veranstaltung aufeinander abgestimmt sein. In der Praxis bedeutet dies, dass die Learning-Outcomes präzise definiert sein müssen, die Lehr- und Lehraktivitäten so geplant und durchgeführt werden, dass die Lernenden die zuvor definierten Ziele auch erreichen bzw. sich erarbeiten können.

Um ein Tiefenlernen und den Kompetenzerwerb anzuregen, werden Prüfungen so konzipiert, dass sie sich ebenfalls an den Learning-Outcomes ausrichten.

Zielsetzung

Sie haben in diesem Workshop die Möglichkeit,

  • die Learning Outcomes Ihrer Lehrveranstaltung präzise zu formulieren und sie in Grob- und Feinziele zu unterteilen.
  • Lehr- und Lernaktivitäten passend zu den formulierten Zielen zu entwickeln und zu planen.
  • Prüfungsformen und -aufgaben passend zu den formulierten Zielen zu entwerfen und gemeinsam zu reflektieren.
  • das Konzept des Constructive Alignment einzuordnen und auf ihre Veranstaltung zu übertragen.

 

Hinweis:

Da wir an den Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden arbeiten, ist es wichtig, dass Sie Modulbeschreibungen (und auch gerne andere Materialien für diese Veranstaltung) mitbringen.

 

Teilnehmerzahl: 4 bis 12 Personen

Termin: Donnerstag, 7. Februar 2019; 9:00 bis 16:30 Uhr

Durchführung: Dipl.-Päd. Sabine Riemer ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrende in der Koordinierungsstelle für Weiterbildung an der Hochschule Bremenmit den Schwerpunkten Hochschuldidaktik, Kompetenzanalyse und Lernbiografieberatung.

 

Verbindliche Anmeldung und Rückfragen bitte an Sabine Seemann

Zurück zur Übersicht