Vortrag Klimaakademie

Zeitraum

11. Juni 2022, 11:00 bis 12:30 Uhr

Termin herunterladen

         Juni
         11.

Die Transversale Stadt - Möglichkeitsräume für die Stadt von morgen erkennen - Energiewende und Klimawandel neu denken und zukunftsorientiert gestalten! - Dr. phil. Christina West (Hochschule Darmstadt)

Städte und Kommunen sind mit ihren Akteur:innen und Bewohner:innen die zentralen Orte nachhaltiger, zukunftsorientierter Entwicklung. Im Jahr 2020 lebten rund 77,5 Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands in Städten und verstädterten Regionen (statista 2022). Damit sind Städte auch Hotspots u.a. für energiebezogene CO2-Emissionen, von Energie- und Flächenverbrauch, von Hitzeinseln und Ungleichheiten, mit der unleugbaren Folge: Unser Habitat ist in Gefahr! Wie aber lässt sich zielgerichtet und umsetzungsorientiert eine generationengerechte, also gemeinwohlorientierte, partnerschaftliche und resiliente Stadtentwicklung umsetzen, die nicht an Komplexitätsreduktion scheitert?

Im Vortrag wird deshalb grundlegenden Fragen nachgegangen: Welche Möglichkeitsräume für die generationengerechte Stadt werden bisher in Diskussion, Planung und Umsetzung systematisch übersehen? Wie lassen sich Möglichkeitsräume für die zukunftsorientierte, nachhaltige Stadt von morgen schon heute denken und gestalten? Brauchen wir mehr Experimentierräume für Klimaschutz und Klimaanpassung? Brauchen wir mehr Utopien und Transtopien? Wie kommen wir in die Umsetzung? Ebenso wie die tagesaktuellen und drängenden Fragen zur Zukunft der Energiewende:  Wieviel Energie wollen wir verbrauchen? Wieviel Energie können wir verbrauchen?

Zudem werden an Hand des Konzepts der „Transversalen Stadt und Transtopia“ (u.a. West 2019; 2021) Hemmnisse und Wirkmöglichkeiten for Future in Städten und Kommunen skizziert und Gestaltungsmöglichkeiten für die komplexen Herausforderungen und Chancen entziffert. Wie lassen sich transformative Prozesse in Gang setzen? Anhand der Erfahrungen und Prozesse aus verschiedenen urbanen Reallaboren der Transformationsforschung, wie z.B. der Energie-Akademie in „DELTA“, einem vom BMWK geförderten Reallabor der Energiewende, wird deutlich, dass technische Innovation und neue Formen der Prozessgestaltung und des Experimentierens transversal „mit allen Akteur:innen“ intergiert werden müssen.

Eine Anmeldung ist ab sofort hier möglich.

Der Vortrag findet im Rahmen des Klimafestivals der Hochschule Bremerhaven in Präsenz und draußen auf dem Wencke Dock (bei schlechtem Wetter im Gebäude T, Raum 002) statt. 


Zurück zur Übersicht