Abschlussarbeiten

417 Treffer:

Impact of pulsed electric fields assisted impregnation on process kinetic and physical properties of pineapple

Author:

Bartels, Lynn Rosalie,

Art der Arbeit:

Bachelorthesis

Veröffentlichung:

06.01.2020

Studiengang:

Bachelorstudiengang Lebensmitteltechnologie/-wirtschaft

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde der Einfluss gepulster elektrischer Felder (pEF) unterstütze Imprägnierung auf die prozesskinetischen und physikalischen Eigenschaften von Ananas untersucht. Der Einfluss von pEF auf die osmotische Trocknung, sowie auf die Vakuumimprägnierung wurde beobachtet. Ananas wurde vor der osmotischen Trocknung mit einer elektrischen Feldstärke von 1,07 kV/cm behandelt. Der Einsatz einer spezifischen Energie von 1 kJ/kg und 1,5 kJ/kg führte zu einem hohen Zellaufschlussgrad. Die Trocknung wurde in einer 50' Brix konzentrierter Zuckerlösung bei 30 'c für '150 min durchgeführt. lm Fall der Vakuumimprägnierung (Vl) wurde die Ananas vor oder nach der Behandlung mit einer Feldstärke von 0,2 kV/cm und einer spezifischen Energie von 0,1 kJ/kg und 0,25 kJ/kg behandelt. Die Vakuumimprägnierung von Trehalose und Saccharose wurde bei einem Vakuum von -600 mbar durchgeführt. Die Zuckeraufnahme, Wasserverlust, Gefriergeschwindigkeit und Texturveränderung wurde gemessen, sowie eine Haltbarkeitsstudie durchgeführt. Der Einsa2 von PEF führte bei der osmotischen Trocknung zu einem erhöhten Wasserverlust und erhöhter Saccharose Konzentration im Vergleich zu der unbehandelten Ananas. Außerdem führte die Anwendung von pEF zu schnellerem Gefrieren der Frucht und einer verbesserten Textur nach dem Auftauen. Der Einfluss von PEF auf die Vakuumimprägnierung führte nur bedingt zu einer verbesserten Aufnahme der beiden Zuckerlösungen. pEF erzielte keinen positiven Effekt auf die Gefriergeschwindigkeit der Ananas. Dennoch zeigte die pEF behandelte Probe imprägniert mit Trehalose eine verbesserte Textur nach dem Einfrieren und Auftauen. lm Fall der Haltbarkeitsstudie führte der Einsatz von pEF zu einer verkürzten Haltbarkeit im Vergleich zu der unbehandelten Ananas.

lnfluence of membrane flltration on the physico-chemical and sensory properties of sugar-reduced yogurt

Author:

Sudermann, Marina Jacqueline,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

30.10.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Process Engineering and Energy Technology

Zusammenfassung:

ln the scope of the national sugar reduction strategy, the demand for products with reduced carbohydrate content increases. Sugar reduction in yogurt reduces its calorific value and may mitigate health diseases linked to obesity. A new technological approach for the development of a sugar-reduced yogurt could be the application of ultrafiltration (UF) in order to produce a milk retentate with different protein/lactose ratios which can be directly used for yogurt fermentation. By using a lactose-reduced milk concentrate, it might be possible to reduce the overall carbohydrate content of the yogurt without affecting its sensory properties and the use of skim milk concentrate or powder can be avoided. ln order to assess the effect of filtration on the product properties of yogurt, the total solids required for yogurt preparation are obtained by UF of standardized milk in a pilot filtration unit equipped with spiral wound modules. Retentates with different concentration factors (CF) are investigated. The lactose-reduced milk retentate is fermented and various chemical, physical and sensory properties of the yogurts are evaluated. ln optimisätion trials sucrose is added prior to fermentation to adjust the level of sweetness. Applying UF with the optimized process parameters (i.e. CF) concerning rheological and sensory properties a reduction in carbohydrate content of about 25 % compared to the reference is reached. Yogurts made from retentates with smaller CFs are watery with low ranking in sensory whereas for higher CFs the yogurt has a viscous consistency due to its high protein content, leading to a strong protein network and improved stability. Applying UF with subsequent water-rodilution to a standardized protein content higher sugar reductions up to 40 oÄ are reached. However, a CF of 3.5 is identified as process boundary, as ferm6ntation is inhibited due to lot amounts of lactose present in the substrate. This leads to a watery mouthfeel and low viscosity. With CF 2.5, redilution and addition of a small amount of sucro66 as sweet equivalent, the sensory differences compared to the reference product are less significant. Yet, the€ product{ is still valued as watery with the impression of an altered perception regarding its underlying composition. In general, sugar reduction in yogurt via UF membranes is industrially applicable as a yogurt with acceptable sensory properties could be manufactured by simultaneously reducing its total carbohydrate content significantly. However, for a product{ with optimized sensory and rheological properties, the challenge of mineral losses and shift in composition during filtration remains A possible improvement method to lessen the flat taste could be a nanofiltration (NF) of the permeate in order to re-introduce lost minerals by redilution of UF-retentate with NF-permeate.

Software Implementation of Control Functions for Automatic Exposure Control (AEC), De-flickering, Color Temperature Measurement and Color Correction

Author:

Mehdi, Tashia,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

18.10.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Embedded Systems Design

Zusammenfassung:

Camera sensors plays an important role in the field of intelligent vehicle and active vehicle safety applications. They provide a detailed information about the 360 degree surroundings. For Autonomous Drive (AD), they work as a necessary input parameter for various applications like lane detection, adaptive cruise control, obstacle detection. For all these applications, the Automatic Exposure Control (AEC) is an important library for normalising the image brightness. It is a function which could aid our Image Signal Processing (ISP) pipeline by analysing and modifying the camera sensor signal and applying various mathematical and computational algorithm to get a high quality image. Exposure parameters cannot vary with the changing surrounding luminance, in real time without an AEC function. Thus, the goal of this thesis, is to develop a reusable generic library of AEC, designed to make the brightness of the input image optimized for current scene. To capture a well-exposed image with high SNR ratio, there are several parameters with which exposure can be adjusted: the aperture, the electronic shutter and the amplification gain. In our case, we will be regulating the exposure time and amplification gains: analog, digital and conversion gains. The luminance histogram distribution helps to adjust the exposure parameters, and works as a measurement feature. In order to cover the whole dynamic range of a scene in an image (120d8 - 150d8) typically three exposures are captured. The long exposure with high sensitivity is responsible for capturing dark regions where as short and very short exposures are accountable for bright and very bright regions, respectively. Then, from these three exposures, a merged high dynamic range (HDR) image is computed. There are different technologies to capture the three exposures. For every HDR technology, the exposure for the next frame is computed and translated into the exposure parameters. In response the visual representation of pixels in a form of histogram is being observed and analyzed whether further exposure value needed to be altered. In ordcr to avoid swing-overs 1" order IIR filter is been implemented. One of the important function part of our AEC Library is the De-flickering function. Flickering is the periodic variation in some light sources and this artifact is been generated due to the electronic rolling shutter technology used in various camera sensors. Some rows of our pixel data integrate during a relatively darker interval of ambient light frequency and some integrate during a brighter interval. Correlation is been used to indicate the frequency. The pixel data get interfered out of the two predominant frequencies(50H2 or 60Hz). For de-flickering the exposure time should be equal to n-integer multiple of ambient line frequency. Another important topic that has been covered in this thesis report is Color Correction Matrices. Color Correction is the processing step to replicate the true colors of the scene. For Color Correction to be implemented it is important to measure the color temperature of the illuminant. Different kinds of illumination of the same scene gives different colour temperature perception, adequately to the illumination. Color temperature is derived from a relationship between temperature of black body and its appeared color. The Maccy's approximation algorithm is been implemented to find the color temperature. In the algorithm, the RGB gain factors from already developed white balancing function (implemented as a post-processing step. The aim of this is to basically want all white objects in the scene to be white in the image.) transformed into XYZ Tristimulus co-ordinates, where then color temperatures are computed using an empirical formula derived using CIE 1931 x, y chromaticity diagram. For correction matrices the CCM tables at seed temperatures are measured using IMATEST tool (an Image Quality Testing Software). For color temperatures lying in between the calibrated seeds, the resulting CCM, interpolated from the nearest calibrated color temperature. Then, color corrected output R,G,B gain values are computed by performing matrix multiplication of color correction matrix and uncorrected R,G,B gain values.

Betrachtung der Übertragbarkeit von Ausflusskoeffizienten von Röhrchenflüssigkeitsverteilern zwischen wässrigen und organischen Systemen

Author:

Gerken, Laura,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

11.10.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Process Engineering and Energy Technology

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde ein Tool zum Design von Flüssigkeitsverteiler erarbeitet welches neben dem Stoffsystem Wasser auch hochviskose Stoffsysteme abbildet. Dies ist notwendig, da Flüssigkeitsverteiler in chemischen Anlagen für unterschiedlichste wässrige und organische Stoffsysteme eingesetzt werden, nach der Fertigung aber nur mit Wasser auf Ihre Funktion geprüft werden. Somit muss das Auslegungstool in der Lage sein, die Flüssigkeitsstauhöhe und den Durchfluss sowohl für den Betrieb mit hochviskosen Stoffsystemen als auch für den Betreib mit Wasser zu berechnen. Zunächst wurden Experimente mit Wasser durchgeführt und der Durchfluss sowohl aus Röhrchen mit unterschiedlichen Wandstärken sowie mit unterschiedlich großen Bohrungsdurchmessern in Abhängigkeit der Flüssigkeitsstauhöhe gemessen und der Ausflusskoeffizient berechnet. Beim Vergleich der Messergebnisse mit vorhandenen Literaturmodellen zeigten sich deutliche Abweichungen. Das hauseigene Modell von Montz wurde aufgrund der geringsten Abweichungen mit dem Einfluss der Wandstärke erweitert. Das erweiterte Modell ist mit dieser Anpassung in der Lage, den Ausflusskoeffizienten für Wasser hinreichend gut zu beschreiben, sodass ein Flüssigkeitsstand von 20 mm über der Bohrung ausreicht um die Funktionsweise zu garantieren. Als weiteren Schritt wurden Experimente mit einem Glycerin-Wasser Gemisch mit variierenden Bohrungsdurchmessern der Röhrchen sowie in drei Viskositätsbereichen durchgeführt. Die Messergebnisse wurden mit den vorhandenen Literaturmodellen verglichen, wobei das Modell nach Abd et al. (2019) deutlich besser in der Lage ist die Messergebnisse für den Ausflusskoeffinenten zu beschreiben. Um die Abweichungen des Modells nach Abd et al. von den Messergebnissen weiter zu minimieren, wurden die genutzten Parameter angepasst. Dabei entstand ein Modell zur Beschreibung des Ausflusskoeffizienten im Viskositätsbereich von 150 mPa*s und ein zweiter zur Beschreibung der höheren Viskositäten von 250 mPa*s und 450 mPa*s. Zusammenfassung Mit den erarbeiteten Auslegungsmodellen ist es jetzt erstmalig möglich, Flüssigkeitsverteiler sowohl mit Wasser als auch für hochviskose Stoffsysteme auszulegen. Ein Flüssigkeitsverteiler für Wasser wird mit dem erweiterten Modell von Montz ausgelegt und im Verteilertest bestätigt. Wird ein Verteiler für hochviskose Stoffsysteme ausgelegt, werden beide Auslegungstools verwende! damit der Flüssigkeitsverteiler mit Wasser getestet werden kann und gleichzeitig die Funktionsweise im Betriebszustand sichergestellt ist. Dazu werden die Ergebnisse aus diesem Test auf das Modell für hochviskose Stoffsysteme zurückgerechnet und überprüft. Durch die optimierte Auslegung ist die Stauhöhe im Flüssigkeitsverteiler genau bestimmbar. Die Kenntnis über die Flüssigkeitsstauhöhe verhindert im Betrieb des Verteilers, dass die Flüssigkeit in den Bohrungen steht und die Trennleistung durch die vergrößerte Fehlverteilung abfüllt.

Analyse der Großraum- und Schwertransporte in ausgewählten Marktsegmenten in Bezug auf die Probleme der Genehmigungs- und Transportdurchführung

Author:

Hohmann, Ansgar Pascal,

Art der Arbeit:

Bachelorthesis

Veröffentlichung:

08.10.2019

Studiengang:

Bachelorstudiengang Transportwesen/Logistik

Zusammenfassung:

Die Problematiken in der Schwerlastbranche , allen voran die Genehmigungsverfahren und die marode Infrastruktur, haben einen omnipräsenten Fokus erhalten und die Unternehmen selbst ins Abseits gerückt. Die Bachelorarbeit mit dem Thema "Analyse der Großraum- und Schwertransporte in ausgewählten Marktsegmenten in Bezug auf die Probleme der Genehmigungs- und Transportdurchführung", setzt die Unternehmen zurück in den Fokus und befasst sich eingehend mit der Marktanalyse und -segmentierung der Großraum- und Schwertransportbranche . Dafür werden die Dienstleistungs- und Transportangebote der Unternehmen untersucht, aber auch klassische Kenngrößen wie Umsatz, Mitarbeiter oder Fuhrparkgröße. Der Blick auf die aktuellen Problematiken ist dabei allerdings immer mit im Fokus. Neben den zwei bekannten Problematiken, der Infrastruktur und dem Genehmigungsprozess, wird auf drei weitere Problematiken der Fokus gelegt: Der Kunde selbst, die Polizei und andere kooperierende Unternehmen. Durch die Betrachtungsweise, in welcher die Unternehmen selbst im Mittelpunkt stehen, gegenüber der sonst häufig anzutreffenden losgelösten Betrachtung der Problematiken, wird ein qualifizierter Lösungsansatz erarbeitet. Die Erhebung der Daten findet mittels einer Umfrage statt, die an Unternehmen der Branche gerichtet wurde, diese Umfrage wird die Grundlage der Auswertung sein. Zusätzlich werden die Straßeninfrastruktur und der Straßenverkehr näher betrachtet, um inhaltlich ebenfalls mit in die Marktanalyse und -segmentierung zu fließen. Bei der Straßeninfrastruktur werden insbesondere die Brücken in Deutschland untersucht und die Auswirkungen des maroden Zustandes der Brücken auf die Branche dargestellt. Die Untersuchungen des Straßenverkehrs prognostizieren zudem ein immenses Wachstum , sowohl für den Straßenverkehr allgemein , als auch für die Schwerlastbranche selbst. Somit werden vorherrschende Problematiken noch einmal zusätzlich verstärkt und der Branche keine Ruhepause gelassen. Der Handlungsbedarf ist vorhanden und Unternehmen wünschen sich vom Staat eine Besserung in vielen Aspekten . Um Aspekte einzufangen, die nicht zu den bisher bekannten Problematiken gehören, wurden Unternehmen nach genau diesen gefragt und diese Ergebnisse ebenfalls ausgewertet.

AbschätzungderRisikominimierungsmaßnahmenvonloT.Sensorikfehlernin einer Smart Factory, anhand der Fehler-Möglichkeits- und -Einfluss-Analyse

Author:

Lattmann, Julius Friederich,

Art der Arbeit:

Bachelorthesis

Veröffentlichung:

04.10.2019

Studiengang:

Bachelorstudiengang Transportwesen/Logistik

Zusammenfassung:

Durch die große Aufmerksamkeit rund um das Thema loT kam ich zu den Fragen anhand welcher Kriterien Sensorik bei der Nutzung von loT ausgewählt werden. Hierbei stellte ich mir ebenfalls die Frage, wie Risikofaktoren von Sensorikfehlern in den Auswahlprozess mit einbezogen werden können. Nach Recherchen zu der Thematik, wurde ich bei einem Guide des Verbandes der Deutschen Maschinen- und Anlagenbau fündig. Jedoch wurde hier beschrieben wie der Auswahlprozess im bereits laufenden System getestet werden kann. Hier soll diese Arbeit angreifen und versuchen Kriterien für die Sensorauswahl zu beschreiben und die entstehenden Risiken des Einsatzes darzustellen' Außerdem werden im zweiten der Arbeit Vorschläge für Maßnahmen verschiedener Risiken gemacht. Es wird für diesen Auswahlprozess das Qualitätsmanagementtool ,,Fehler-Möglichkeits- und -Einfluss-Analyse“ gewählt. Anhand dieses Werkzeugs soll die Auswahl in Bezug der Funktionalität gewährleistet werden Jedoch werden hier Kostenfaktoren und die generelle Frage, ob der Einsatz von loT-Sensorik in einer Produktion sinnvoll ist, nicht betrachtet. Als Ergebnis der Arbeit wird ein Weg vorgeschlagen Sensoriken auszuwählen deren Risiken einzuschätzen und Maßnahmen für aufkommende Risiken zu erarbeiten. Zudem wird eine Einschätzung über den IoT-Sensorik Einsatz getroffen, falls dieser ohne Risikominimierungsmaßnahmen geschieht.

Entwicklung eines Musterbuchungsprozesses für eine Containerreederei für die verbesserte Anbindung an die bestehenden Hinterlandverkehre unter dem Aspekt maximaler Flexibilität der Kundenanforderungen

Author:

Schildt, Kirsa,

Art der Arbeit:

Bachelorthesis

Veröffentlichung:

12.09.2019

Studiengang:

Bachelorstudiengang Transportwesen/Logistik

Zusammenfassung:

In der Logistikbranche für FCL- Transporte über See haben Kunden die Möglichkeit, unter verschiedenen Buchungsvarianten zu wählen. Viele Reedereien bieten neben dem Seetransport ebenfalls Vor- und/oder Nachläufe mit an und haben somit einen kompletten Service von Door-to-Door im Portfolio. Dabei hat die Reederei meist keine eigene Fahrzeugflotte, sondern arbeitet mit verschiedenen Transportunternehmen zusammen. Entscheiden sich die Kunden, einen Landtransport über die Reederei zu buchen, müssen diese Aufträge für die weitere operative Planung in Transportsysteme übermittelt und von einem sogenannten Dispatch-Team bearbeitet werden. Für die Verbesserung der Kundenzufriedenheit sowie der effizienteren Ausnutzung der Kapazitäten der Dienstleister wird der Prozess der Auftragsvergabe untersucht. Hierzu wird dem Leser zunächst eine allgemeine Übersicht über die mögliche technische Unterstützung für Fuhrunternehmen gegeben. Es stellte sich heraus, dass diese derzeit noch nicht im vollem Umfang angewendet werden. Anhand von gängigen Prozessdarstellungsmethoden, welche kurz erläutert werden, wird dem Leser zunächst der allgemeine Buchungsprozess seitens der Reedereikunden vorgestellt. Erst im Anschluss beginnt die Analyse des derzeitigen Anfrageprozesses zwischen der Reederei und den Dienstleistern, gefolgt von der Darstellung des aktuellen Digitalisierungsstandes des Prozesses. Für den weiteren Verlauf und die bevorstehende Entwicklung des neuen Prozessablaufes werden außerdem die Parameter des zukünftigen Prozesses festgelegt. Die Entwicklung des Musterbuchungsprozesses beginnt mit einer Darstellung von drei verschiedenen Lösungsvorschlägen, welche vom Ansatz her unterschiedlich sind und anschließend bewertet wurden. Als Musterbuchungsprozess wurde eine kombinierte Variante aus fest vereinbarten Transportkapazitäten und der Verwendung einer teilautomatisierten Plattform herausgearbeitet. Hierüber werden die Anfragen an die Dienstleister gesendet. Zur Darstellung des Musterbuchungsprozesses werden zwei verschiedene Arten von Diagrammen verwendet" Hierdurch wird dem Leser einerseits der Ablauf und andererseits der Automatisierungsgrad des neuen Prozesses näher gebracht. Zum Abschluss folgt eine Prozesskostenbetrachtung. Der Reederei wird zur besseren Strukturierung des vorhandenen Anfrageprozesses und zur Steigerung des Digitalisierungsgrades empfohlen, die entwickelte Plattform zu integrieren.

Konstruktionskonzepte zum Schutz vor mechanischen Beschädigungen an Azimutmotoren von Windenergieanlagen

Author:

Hoyer, Markus,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

02.09.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Windenergietechnik

Zusammenfassung:

lm Betrieb von Offshore Windparks ist eine Vermeidung von Ausfallzeiten durch Defekte für einen wirtschaftlichen Betrieb essentiell. In Zusammenarbeit mit der WindMW Service GmbH sind Defekte an Windenergieanlagen im Bereich der Azimutverstellung für die Windnachführung betrachtet worden. Die Arbeit umfasst die Untersuchung von Schadenberichte auf Fehlerursachen, die mit mechanischen Belastungen von außen auf die zur Verstellung verwendeten Elektromotoren in Verbindung stehen. Aus diesen Vorfällen wurde daraufhin eine Abschätzung der monetären Folgen erarbeitet. Um die durch die Defekte verursachten Einbußen zu verhindern, sowie die Sicherheit der Anlage zu erhöhen wurden Lösungskonzepte zum Schutz der Motoren entwickelt. Hierzu wurden anhand einer erstellten Anforderungsliste verschiedene Funktionsprinzipien erarbeitet und bewertet. Aus der Bewertung wurde deutlich, dass die Montage einer Schutzeinrichtung mit Hilfe einer Klemmverbindung den besten Kompromiss aus den Anforderungen darstellt. Daraufhin wurden zwei verschiedene Konzepte weiter ausgearbeitet und Konstruktionszeichnungen erstellt um diese Konzepte zukünftig anhand von Prototypen zu testen und auf Schwachstellen im Einsatz zu überprüfen. Es konnte gezeigt werden, dass verschiedene Lösungsansätze zur Verhinderung der Defekte möglich sind, es jedoch notwendig ist die Einsatzfähigkeit in tatsächlichen Einsatz zu überprüfen.

Investigation on Readback Attacks for Intellectual Property Theft

Author:

Ramachandra, Kalpitha,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

25.07.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Embedded Systems Design

Zusammenfassung:

This master thesis focuses on the lntellectual Property theft in the FPGA market. The hardware used was Xilinx's ZYNQ Ultrascale+ MPSoC (ZCU102) device to verify the possibility of Intellectual Property (IP) to be stolen. Several IP theft attacks and their effects are discussed for the evaluation of this work. Amongst which readback attack is of the interest. The main objective of this master's thesis is to perform the readback attacks on the most recent device available in the market. To evaluate the readback attack on IP, three key features provided by the FPGA vendor is developed and investigated. The first feature is the Dynamic Partially Reconfiguration. This capability that the modern SoC FPGAs possess is analyzed by developing a design with two Reconfigurable Partitions (RP), each RP having two Reconfigurable Modules (RM). The second feature is using secure Boot. The custom circuits within the programmable logic and processing system is protected from unauthorized access. Boot image partitions are divided into specified number of blocks and each block is encrypted and authenticated. The third feature is to retrieve the PL configuration data. The application programmable interface of the driver modules are utilized to capture the data to a file.

Entwicklung eines Konzeptes zur Umsetzung der Anforderungen in der Luft- und Raumfahrt an die Zulassung, Bewertung und Risikoabschätzung von Lieferanten unter Berücksichtigung der EN 9100 für ein mittelständisches Zuliefererunternehmen

Author:

Fröhling, Matthias-Wulff ,

Art der Arbeit:

Masterthesis

Veröffentlichung:

24.07.2019

Studiengang:

Masterstudiengang Logistics Engineering and Management

Zusammenfassung:

Der Megatrend Globalisierung stört tradierte Lieferketten nachhaltig und fordert Erstausrüster, Lieferanten und Dienstleister auf, sich den Herausforderungen zu stellen. Nicht zuletzt steht der Einkauf und seine Bedeutung im Wandel, wenn mehr und mehr Materialien global beschafft werden und in die eigene Fertigung mit einfließen. Die Qualität der Produkte und die Zufriedenheit der Kunden hängen also maßgeblich von den eingesetzten Lieferanten ab, denen man mehr Verantwortung denn je übergeben hat. In der Luft- und Raumfahrtindustrie hat sich die Qualitätsmanagementnorm EN 9100 etabliert, die für die Konstruktion, Entwicklung, Produktion, Montage und Wartung Vorgaben bereit hält. Für das Beispielunternehmen, ein Zuliefererbetrieb der Luft- und Raumfahrt, soll ein der Norm konformes Lieferantenmanagement zur Zulassung, Bewertung und Risikoabschätzung von Lieferanten erstellt werden. Neben der theoretischen Ausarbeitung, soll ein in der Praxis anwendbares Lieferantenbewertungstool erstellt werden, mit dessen Hilfe die Bewertung und Risikoabschätzung der Zulieferer erleichtert werden soll. Im Einzelnen behandelt die vorliegende Arbeit folgende Punkte: Darstellung der Fertigungsprozesse Klassifizierung der Materialien und Lieferanten Literaturanalyse über Lieferantenbewertungssysteme in Fertigungsunternehmen Aufnahme der Anforderungen der EN 9100 an ein Lieferantenmanagement Aufnahme der Anforderungen relevanter Stakeholder des Lieferantenmanagements Erstellung eines Konzeptes zur Zulassung, Bewertung und Risikoabschätzung von Lieferanten Erstellung eines Lastenheftes an das zu entwickelnde Tool Erstellung des Tools zur Verarbeitung geforderter Kennzahlen

###SPINNER###
Suchergebnisse 1 bis 10 von 417