Forschungsarbeiten

7 Treffer:

Entwicklung eines Bio-Prozesswasserchips zur stetigen Kontrolle der bakteriellen Belastung von aufbereitetem Prozess- und Trinkwasser Entwicklung einer Biochemie zum spezifischen on-line Nachweis von zwei bakteriellen Targets auf dem ProWaChip mit Lebend-Tod-Diskriminierung

Institution:

BIAMOL Bremerhavener Institut für angewandte Molekularbiologie

Veröffentlichung:

01.03.2015 - 31.08.2017

Anriss:

Trinkwasser stellt das wichtigste Lebensmittel in unserer Gesellschaft dar, weshalb dies stetig kontrolliert und überwacht werden muss, um Erkrankungen im großen Ausmaß auszuschließen. Dennoch kommt es immer wieder zu gefährlichen Krankheitsausbrüchen insbesondere im Zusammenhang mit Legionellen. Diese Gefahr liegt besonders beim Prozesswasse

Entwicklung eines elektrochemischen Biosensors zur schnellen Analyse von Schiff-Ballastwasser hinsichtlich der in der Regel D-2 des Ballastwasser-Übereinkommens genannten Bakterien Entwicklung der sechs spezifischen Aptamer-Assays zur Aufkonzentration der Pilotorgansimen sowie zur Detektion der PCR-Markierungen und Ermittlung der abiotischen Parameter für die Reaktionsbedingungen

Institution:

BIAMOL Bremerhavener Institut für angewandte Molekularbiologie

Veröffentlichung:

01.03.2015 - 28.02.2018

Anriss:

Aufgrund der Verbreitung von "Aliens" durch die Schifffahrt, fordert das Internationale Ballastwasser-Übereinkommen planmäßig ab 2009, spätestens bis 2016, ein Ballastwasser-Management nach der Regel D-2. Dies umfasst die kontinuierliche Untersuchung der Pilotmikroben toxigene Vibrio cholera (O1 und O139), E. coli sowie Darm-Enterokokken. Aufgr

Glycerol Biorefinery Approach for the Production of High Quality Products of Industrial Value Development of food supplements from glycerol

Institution:

Labor für Lebensmittelchemie

Veröffentlichung:

01.11.2013 - 31.10.2017

Anriss:

The project GRAIL has been build with 15 partners from 9 different countries with the aim of finalising the
solutions given previously to the valorization of glycerol and transform then in valuable products in a biorefinery
approach
The overall concept of GRAIL project is the use, exploitation and further development of the state of the art in

Gewinnung von Proteinen aus Nebenprodukten der Fischproduktion mit dem Ziel der nachhaltigen Totalverwertung von Fisch

Institution:

Labor für Lebensmittelchemie

Veröffentlichung:

01.02.2013 - 30.11.2013

Anriss:

Fischabfälle sind biologische Abfälle, deren Entsorgung ein aktuelles ökologisches Problem der Fischindustrie darstellt. In großen Mengen gefährden die Abfälle aus der Fischproduktion die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Beim Verderb verbreiten sie die Mikroben, die Fischabfälle zur Quelle ansteckender Krankheiten machen oder zur Belas

Gewinnung von hochwertigem Protein für die menschliche Ernährung aus Nebenprodukten der Lachsölherstellung (PRONELA)

Institution:

Labor für Lebensmittelchemie

Veröffentlichung:

01.11.2012 - 31.01.2014

Anriss:

Das Ziel des ProNeLa Projektes ist eine hohe Wertschöpfung von ungenutzten Nebenprodukten der
Lachsölherstellung zu generieren. Die aus den Nebenprodukten gewonnenen Proteine sollen für die
menschliche Ernährung, insbesondere für ältere Menschen, genutzt werden. Dafür ist es nötig ein
geeignetes Extraktionsverfahren zu etablieren, welche

Food Port - Connecting Food Port Regions between and beyond Food Port

Veröffentlichung:

01.03.2011 - 31.08.2014

Anriss:

Food Port ist ein EU Projekt im INTERREG IV B-Nordseeprogramm 2007 bis 2013. Entlang der Nordseeküste beteiligen sich insgesamt 19 Partner aus Deutschland, Dänemark, Norwegen, Belgien, Großbritannien und Schweden. Behörden, Universitäten und außeruniversitäre Forschungsinstitute, sowie Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie und Häfen era

Globalisierung KMU Entwicklungstendenzen, Erfolgskonzepte und Handlungsempfehlungen

Institution:

Institute for Management and Economics (IME)

Veröffentlichung:

01.02.2005 - 31.07.2008

Anriss:

Die Studie zeigt auf, welche prinzipiellen Antworten mittelständische Unternehmen auf die Herausforderungen der Globalisierung finden. Sie bewegen sich einzigartig, hochwertig, flexibel, schnell, kundennah, dezentral, kooperativ und persönlich im internationalen Wettbewerb und spielen damit die besonderen Stärken ihrer relativ kleinen und übers

###SPINNER###