Wer steckt hinter KOAB

Das Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB) ist ein bundesweites wissenschaftliches Forschungsprojekt, welches seit 2017 vom Institut für angewandte Statistik (ISTAT) koordiniert wird.

Bis 2017 wurde die Befragung durch das Internationale Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel) durchgeführt. Das Internationale Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel) ist eine interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Universität Kassel. Das Zentrum ist seit 30 Jahren in der Hochschulforschung tätig und genießt in diesem Bereich weltweit sehr große Anerkennung. Informationen zum Forschungsprojekt und zum INCHER finden Sie unter http://koab.uni-kassel.de/was-ist-koab.html

Aus dem INCHER Kassel hat sich 2017 das ISTAT als unabhängiges Institut herausgelöst. Viele der Mitarbeiter des KOAB sind dem Projekt ins ISTAT gefolgt, wodurch die reibungslose Anknüpfung an die vorherigen Jahrgänge sichergestellt werden konnte. Informationen zum ISTAT und dem KOAB finden Sie unter http://www.istat.de

Jährlich werden im Rahmen des KOAB ca. 40.000 Absolventinnen und Absolventen von ca. 60 Hochschulen befragt. Auf diese Weise können u.a. die Befragungsergebnisse einzelner Studienfächer einem passenden Vergleichswert gegenübergestellt werden, was ein zielgerichtetes Qualitätsmanagement ermöglicht.

Das Kooperationsprojekt Absolventenstudien ist zudem mit dem nationalen Absolventenpanel verbunden, welches alle vier Jahre, durchgeführt wird. Im Rahmen des nationalen Absolventenpanels werden zufällig ausgewählte Absolventinnen und Absolventen befragt. Das nationale Absolventenpanel dient vor allem der Bildungsberichterstattung und ermöglicht die politische Entscheidungsfindung auf Bundesebene.

Zu Beginn der Befragung weisen wir Sie darauf hin, ob Ihre Befragungsergebnisse für das nationale Bildungsmonitoring verwendet werden. In diesem Fall werden die Befragungsergebnisse sowohl von den im KOAB organisierten Hochschulen und dem ISTAT als auch International Centre for Higher Education Research (INCHER) der Universität Kassel und vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) verwendet. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass Sie als Absolventin oder Absolvent nicht zu unterschiedlichen, sich inhaltlich überschneidenden Studien eingeladen werden, sondern nur zu einer zentralen Studie.