Festrede zum 10-jährigen Kooperationsbestehen

Die Rektoren Prof. Daniel Duda und Prof. Hermann Solbrig bei der Vertragsunterzeichnung 1978
Die Rektoren Prof. Daniel Duda und Prof. Hermann Solbrig bei der Vertragsunterzeichnung 1978
Quelle: Piotr Jedrzejowicz

Prof. Dr. Hermann Solbrig unterschrieb damals den ersten Kooperationsvertrag mit der Akademia Morska Gdynia. In seiner Rede zur 10-jährigen Kooperationsfeier berichtet er, wie diese Partnerschaft angefangen hat.

"(...) Obwohl wir im ersten Jahr nach der Hochschulgründung sehr stark mit dem Aufbau der Hochschule und mit der Bekanntmachung dieser Einrichtung zunächst in der Bundesrepublik Deutschland beschäftigt waren, mussten wir dennoch eine sich plötzlich ergebene Gelegenheit nutzen, die eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit einer ausländischen Hochschule bot. Und zwar hatte der damalige Staatsrat Rossa zum 6. Mai 1978 in den Kamin-Saal des Rathauses Bremen eingeladen, um die Rahmenvereinbarung für die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Gdansk und der Freien Hansestadt Bremen, die am 12. April 1976 von dem Stadtpräsidenten Kaznowski und dem Bürgermeister Koschnik unterzeichnet worden war, öffentlich vorzustellen. Nach den Äußerungen von Herrn Staatsrat Rossa sollte dies ein Modellversuch sein. Dies war der erste Fall in der BRD, dass zwei Städte eine solche Rahmenvereinbarung, die weit mehr als eine Partnerschaft darstellte, trafen.

Die Grundlage für eine Kontaktaufnahme mit einer Hochschule in Danzig war gegeben durch den § 4 der Rahmenvereinbarung: "Beide Seiten werden den Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Wissenschaft, der Bildung, des Hochschulwesens, der Berufsausbildung, besonders der auf die Seefahrt spezialisierten Berufsausbildung und in Zusammenhang damit den koordinierten Personenaustausch unterstützen." Herr Staatsrat Rossa schlug damals vor, die Rektoren der Hochschulen sollten nach Danzig fahren und erste Kontakte aufnehmen. Er betonte aber gleichzeitig, dass sich der "Koordinierte Personenaustausch" nur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu bewegen habe, es gäbe keinen Finanztopf Danzig.

Da die beiden Gründungssäulen der Hochschule Bremerhaven aus der Nautik und der Schiffsbetriebstechnik bestanden, war es nur verständlich, dass wir unser Augenmerk gemäß Rahmenvereinbarung zwischen Danzig und Bremen besonders auf die für die Seefahrt spezialisierten Ausbildungsstätten in Danzig richteten. Als Entscheidungshilfe kam ferner hinzu, dass die Professoren Dantzer und van Dieken bereits vor Bestehen der Hochschule Bremerhaven, am 26. Februar 1973, eine Anfrage der Seefahrthochschule Gdynia beantworteten und Informationsmaterial über den kombinierten Verkehr übersandten. Der damalige Rektor der Seefahrthochschule Gdynia, Herr Prof. Duda, gab am 15. März 1973 in einem Antwortschreiben seiner Hoffnung Ausdruck, dass seine Spezialisten eines Tages u.a. unsere Ausbildungsstätten für die Seefahrt besichtigen könnten. Also schrieb ich am 9. Juni 1976 an Herrn Senator Franke, uns bei der Kontaktaufnahme mit der Seefahrthochschule Gdynia zwecks Abschluss eines Kooperationsvertrages behilflich zu sein.

Über einen Zeitraum von zehn Monaten passierte nicht viel, weil erstens geklärt werden musste, ob sich die Hochschule Bremerhaven an diesem Programm beteiligen durfte, da die Rahmenvereinbarung zwischen den Städten Danzig und Bremen (Stadtgemeinde) abgeschlossen wurde und zweitens erst der Besuch des Stadtpräsidenten von Danzig mit seiner Delegation vom 15. bis 19. November 1976 abgewartet werden sollte. Doch gut ein Jahr nach Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung zwischen Danzig und Bremen, am 20. April 1977, traf ich anlässlich einer Reise, die Herr Senator Franke mit den Hochschulrektoren des Landes Bremen zur Aufnahme konkreter Kontakte mit den Fakultäten der Hochschulen in Danzig von 20. bis 23. April 1977 unternommen hatte, in der Seefahrthochschule Gdynia, Der Wyzsza Szkola Morska Gdynia, mit dem damaligen Rektor, Herrn Prof. Duda, zusammen. Es wurde verabredet, einen Kooperationsvertrag über eine Zusammenarbeit der Berufsausbildung auszuarbeiten mit dem Ziel, einen Austausch von Informationen und von Fachpersonal zu erreichen. Außerdem erhielt ich von Herrn Prof. Duda die Zusage, dass das hochschuleigene Segelschulschiff "Dar Pomorza" zum Windjammertreffen 1977 vom 24. bis 28. Juli erstmals Bremerhaven anlaufen würde, obwohl bisher als Besuchshafen nur Bremen vorgesehen war.

Damals begannen sich gute Beziehungen nicht nur zu Hochschule Bremerhaven, sondern auch zu Seestadt Bremerhaven zu entwickeln, die sich im Laufe der Jahre immer mehr vertieften. Und endlich, am 3. Oktober 1977, konnte ich mit einem konkreten Entwurf eines Kooperationsvertrages nach Gdynia fahren, um mit Herrn Prof. Duda direkt verhandeln zu dürfen. Der Umfang der Zusammenarbeit war vorwiegend in § 2 geregelt: "Die Akademie der Handelsmarine Gdynia und die Hochschule Bremerhaven verpflichten sich zu einer Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfeleistung auf dem Gebiet der Vervollkommnung der Berufsausbildung, darunter:

- Austausch von Informationen über Studienpläne und Programme,
- Austausch von Fachpersonal für wissenschaftlich didaktische Praxis,
- Teilnahme der Fachkräfte an durch die Vertragspartner organisierten Symposien und Spezialkonferenzen,
- Austausch von Schulschiffbesuchen

Und sogleich im selben Jahre des Vertragsabschlusses fuhr eine Gruppe Schiffsbetriebstechnik-Studenten der Hochschule Bremerhaven in Begleitung eines Hochschullehrers in Rahmen dieses Kooperationsvertrages nach Gdynia."