PROMOS-Programm

Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden deutscher Hochschulen

Fördermöglichkeiten

Im Rahmen des PROMOS-Programms können grundsätzlich die folgenden Auslandsvorhaben weltweit gefördert werden, sofern für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes zum Zeitpunkt des Aufenthalts keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht:

 

FörderdauerForm der
Förderung
Weitere Infomationen
Studienaufenthalte von Studierenden an Hochschulen im Auslandmindestens 1 bis maximal 6 Monatemonatliche Teilstipendienraten und/ oder Reisekostenpauschale
und/ oder Studiengebührenpauschalen

- Aufenthalte zur Anfertigung von Abschlussarbeiten sind ebenfalls förderfähig, wenn keine regulären Lehrveranstaltungen an einer Hochschule besucht werden.

- Studienaufenthalte an einer Hochschule im Erasmus+-Raum sind nur dort möglich, wo für diesen Fachbereich keine Erasmus+-Kooperation besteht oder bei Studierenden, bei denen ein weiterer Erasmus+-Auslandsaufenthalt ausgeschlossen ist.

Sprachkursemindestens 3 Wochen bis maximal 6 Monate monatliche Teilstipendienraten und/ oder Reisekostenpauschale und/ oder einer einmaligen Kursgebührenpauschale

- Förderfähig sind Sprachkurse an staatlichen und privaten Hochschulen im Ausland.

- Es können nur Sprachkurse mit einem Umfang von mindestens 25 Wochenstunden gefördert werden.

Praktikumsaufenthaltemindestens 6 Wochen bis maximal 6 Monatemonatliche Teilstipendienraten und/ oder Reisekostenpauschale

- Eine Förderung von Auslandspraktika im Erasmus+-Raum ist nur in Ausnahmefällen möglich.

- Praktika bei internationalen Organisationen (z.B. UNO), EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten, den Goethe-Instituten, dem Deutschen Archäologischen Institut sowie den Deutschen Auslandsschulen (DAS) sind nicht förderfähig.

- Praktika, die durch die Organisationen IAESTE, AIESEC, bvmd, ZAD und ELSA vermittelt werden, können weiterhin aus DAAD-Mitteln mit Fahrtkostenzuschüssen gefördert werden. Eine Förderung dieser Praktika im PROMOS-Programm ist grundsätzlich möglich.

- Aufgrund der begrenten PROMOS-Mittel werden bezahlte Praktikumsaufenthalte nachrrangig gefördert.

Studienreise maximal 12 Tage Tagesaufenthaltspauschale

- Die Reise muss von einer/m Hochschullehrer/in begleitet werden. Die Bewerbung erfolgt über diese/n Hochschullehrer/in im International Office. Um vorherige Rücksprache wird gebeten.

- Neben der Vermittlung fachbezogener Kenntnisse und dem landeskundlichen Einblick in das Gastland soll die Begegnung mit Studierenden und Wissenschaftler/innen im Vordergrund stehen.

- Nicht förderfähig sind Reisen mit überwiegend touristischem Programm sowie Vortrags- oder Kongressreisen.

 

 

Bewerbung

Studierende, die einen Auslandsaufenthalt im Jahr 2021 planen, um ihre fachlichen, sprachlichen, interkulturellen und sozialen Kompetenzen zu erweitern, können ihre Bewerbungsunterlangen in Papierform bis zum 15. November 2020 für das PROMOS Programm 2021 beim International Office/Bereich Outgoings einreichen. Bitte prüfen Sie zuvor, ob die Form Ihres Auslandsaufenthalts den unter "Fördermöglichkeiten" genannten Kriterien einer Förderfähigkeit entspricht.

Folgende Bewerbungsunterlagen werden benötigt:

1. PROMOS Bewerbungsformular der Hochschule Bremerhaven (bitte vollständig am PC ausfüllen)

2. Motivationsschreiben

3. Lebenslauf mit Foto

4. Aktueller Notenbogen (unterschrieben vom Immatrikulations- und Prüfungsamt)

5. Aktuelle Studienbescheinigung

6. Auslandsstudium:
    - Lernvereinbarung sogenanntes Learning Agreement
    - Zusage der Gasteinrichtung

7. Auslandspraktikum: Bestätigung des Arbeitgebers bzw. der von beiden Seiten unterschriebene Praktikumsvertrag, aus dem die Art der Tätigkeit, die Praktikumsdauer und ggfs. das Praktikumsentgelt ersichtlich sind

8. Sprachnachweis

9. Sonstige relevante Dokumente

Bewerbungsvoraussetzungen

Für das PROMOS Programm können sich regulär eingeschriebene Studierende in Bachelor- oder Masterstudiengängen der Hochschule Bremerhaven bewerben,

1. die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen,

2. die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind (in diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter www.das-neue-bafoeg.de)

3. sowie Studierende und Hochschulabsolvent_innen ohne deutsche Staatsangehörigkeit, die an der Hochschule Bremerhaven mit dem Ziel eingeschrieben sind, den Abschluss dort zu erreichen.

Aufenthalte im Heimatland sind allgemein ausgeschlossen.

Auswahlkriterien

Die Kriterien für die Vergabe der Stipendien sind:

1. Fristeinhaltung,

2. Fachliche Aspekte (Qualifikation, Studienleistungen, Sprachkenntnisse),

3. Qualität der Bewerbung (überzeugendes Motivationsschreiben, Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts, Kenntnisse über das Gastland und die Gasthochschule bzw. das Gastunternehmen),

4. Soziales (soziale Kompetenz, soziales Engagement), 

5. ggf. Ergebnis der Bewerbungsgespräche

Auswahlverfahren

Im ersten Schritt erfolgt erfolgt eine formale Vorprüfung durch das International Office hinsichtlich der Vollständigkeit der eingereichten Bewerbungsunterlagen und der Erfüllung der Fördervoraussetzungen (Staatsangehörigkeit, an der Hochschule Bremerhaven studierend, keine Überschneidung mit anderen DAAD-Förderprogrammen, Fristwahrung).

Daraufhin werden alle Bewerbungen, die die formalen Kriterien erfüllen, der Auswahlkommission vorgelegt, welche die vorliegenden Bewerbungen anhand der Auswahlkriterien in eine Rangfolge bringt. Sollten mehrere Bewerbungen gleichwertig sein, können Auswahlgespräche geführt werden.

Im Anschluss daran wird eine Reihenfolge der Stipendiat_innen und eine Warteliste der anderen Bewerber_innen festgelegt. Auch über die Höhe und Art des Stipendiums wird, soweit möglich, entschieden.

Im letzten Schritt werden die Ergebnisse allen Bewerber_innen möglichst zeitnah, spätestens innerhalb von vier Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist, mitgeteilt.

Von Anfragen zum aktuellen Stand Ihrer Bewerbung bitten wir abzusehen.

Förderung

Die Hochschule Bremerhaven vergibt die PROMOS-Stipendien im Rahmen der ihr durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zur Verfügung gestellten Fördermittel.

Die Förderpauschalen des DAAD geben eine Orientierung über die mögliche Höhe der finanziellen Unterstützung für Auslandsaufenthalte, die im PROMOS-Programm gefördert werden. Es gibt verschiedene Arten der Förderung (Teilstipendienraten, Reisekostenpauschalen, Kursgebührpauschalen). Die Mittel, die der Hochschule Bremerhaven vom DAAD zur Verfügung gestellt wurden, sind sehr begrenzt, deswegen können die geplanten Auslandsaufenthalte oft nur zum Teil und nicht über die gesamte Dauer gefördert werden.

Für Sprachkurse, Studienaufenthalte sowie Praktika können Teilstipendienraten entsprechend des Ziellandes gezahlt werden. Es können volle und halbe Teilstipendienraten gezahlt werden, die Berechnung erfolgt nach der Aufenthaltsdauer im Zielland:

- Volle Teilstipendienrate für jeden vollen Monat (ab 15 Tagen Aufenthalt)

- Halbe Teilstipendienrate für jeden angebrochenen Monat (1-14 Tage Aufenthalt)

Für einen Aufenthalt von z.B. 70 Tagen können 2,5 Teilstipendienraten gezahlt werden (2 volle Monate + 10 Tage).

Berichtsunterlagen

Folgende Unterlagen sollten spätestens vier Wochen nach Ende des Auslandsaufenthalts im International Office eingereicht werden:

 

AuslandsstudiumAuslandspraktikum

1. Erfahrungsbericht

2. Confirmation of Stay 

3. Transcript of Records

4. Unterschriebener Studierendenbericht

1. Erfahrungsbericht

2. Confirmation of Stay

3. Praktikumszeugnis

4. Unterschriebener Studierendenbericht

 

 

 

Weitere Informationen zur PROMOS-Förderung

PROMOS-Stipendiat_innen, die ein Auslandssemester in Australien oder Neuseeland planen, können sich über eine zusätzliche finanzielle Unterstützung (Down-Under Zuschuss) freuen. Durch die durch das Institut Ranke-Heinemann in Absprache mit dem DAAD vergebene Förderung reduzieren sich die Studiengebühren um 10%, je nach Studienprogramm also um bis zu 700 - 1200 Australische oder Neuseeländische Dollar. Das Programm wird von fast allen Hochschulen in Australien und Neuseeland unterstützt. Weitere Informationen zum Down-Under Zuschuss finden Sie auf der Webseite des Institut Ranke-Heinemann.

Eine PROMOS-Förderung ist nur dann möglich, wenn für das betreffende Land oder die betreffende Region des Landes keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Wird nach Beginn des Aufenthalts eine Reisewarnung ausgesprochen, müssen die Stipendiat_innen ihren Auslandsaufenthalt unterbrechen. Die Förderung wird nicht fortgeführt.

Die PROMOS-Stipendiat_innen müssen selbst über einen ausreichenden Versicherungsschutz sorgen. Eine Auslandsversicherung über den Gruppentarif des DAAD ist möglich.

Innerhalb eines Bildungsabschnitts können Studierende mit verschiedenen Fördermaßnahmen gefördert werden. Der Gesamtförderzeitraum bezogen auf die Förderung von Studien- und Praktikumsaufenthalten darf sechs Monate nicht überschreiten.

Erasmus+- und PROMOS-Förderungen können nicht gleichzeitig bezogen werden. Diese Regelung gilt auch für DAAD-Individualstipendien in Verbindung mit PROMOS-Stipendien.

Das Deutschlandstipendium und die PROMOS-Förderungen können uneingeschränkt gleichzeitig
bezogen werden.

Die PROMOS-Förderung muss bei der Auslandsbafög-Stelle angegeben werden. Bei Bezug von Auslandsbafög besteht nur eine Anrechnungsfreiheit von 300 EUR bei der monatlichen Teilstipendienrate. Die Reisekostenpauschale wird im Gesamten auf den Reisekostenzuschuss des Auslandsbafög angerechnet.