Milchtütenflitzer geben Gummi

An die Startlinie, fertig, los!

Drei Kinder zeigen ihre selbstgebauten Flitzer

Wie baue ich aus einem Milchkarton, einem Gummiband und einigen anderen Alltagsmaterialien einen schnellen Rennflitzer, der als Erster durchs Ziel kommt? Wie berechne ich die Geschwindigkeit und was muss ich machen, damit mein Flitzer noch schneller und weiter fährt?

Die einwöchige, zehn Stunden umfassende Veranstaltung "Milchtütenflitzer geben Gummi" für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter von 9 bis 15 Jahren beschäftigt sich mit diesen Fragen und schickt die teilnehmenden Teams ins Rennen um den Schullabor-Cup.

In dem von der swb-Bildungsinitiative finanzierten Projekt geht es um mehr als um einfache Bastelei. Die Rennteams müssen aus verschiedenen Materialien selbst auswählen, was sie für ihre Milchtütenflitzer benötigen. Sie gestalten Farbe und Form und optimieren durch kleine Veränderungen ihre Rennergebnisse, bis es am letzten Tag heißt: "Auf die Plätze, fertig, los!!!" Doch es kommt nicht nur auf die Geschwindigkeit und Reichweite der kleinen Rennwagen an. Der Rennstall muss sich und seine Ergebnisse auch vernünftig präsentieren können.So werden nicht nur mathematische und physikalische Kenntnisse aufgefrischt und erweitert, sondern auch Präsentationstechniken geübt.

In Kooperation mit dem Projekt "Mittler für Sprache und Kultur" des Pädagogischen Zentrums Bremerhaven e.V. werden vom17. bis 21. November 2014 die ersten Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure ihre Milchtütenflitzer konstruieren und ins Rennen schicken.

 

 

Förderung

Dieses Projekt wird unterstützt von der swb- Bildungsinitiative, die den Kauf von Bastelwerkzeugen und -material finanziert.

Logo swb-Bildungsinitiative

Den Projektbericht finden Sie hier.