Drei Semester Frühstudium: Bericht von Alina Wolff

Angefangen hat alles damit, dass ich zu einer Veranstaltung meiner Schule eingeladen wurde, bei derüber ein besonderes Bildungsangebot der Hochschule Bremerhaven informiert wurde. Dort erfuhr ich,dass das Frühstudium eine Möglichkeit für ausgewählte Schüler ist, neben der Schule in einem Kurs der angebotenen Studienfächer an den Vorlesungen teilzunehmen.

Da ich mich schon vorher sehr fürden zu 80 Prozent auf Englisch stattfindenden Studiengang "Cruise Tourism Management" an der Hochschule Bremerhaven interessiert habe, sah ich das Frühstudium somit als gute Chance, in die Vorlesungen hineinzuschnuppern und herauszufinden, ob das wirklich das Studienfach ist, das ichnach meinem Abitur studieren möchte. Anschließend habe ich mich dann auf der Homepage der Hochschule über die angebotenen Kurse innerhalb des Studiengangs informiert und mir den Kurs "Principles of Cruise Management" für mein Frühstudium ausgesucht. Jedoch gab es ein Problem: Mein Wunschkurs passte nicht in meinem Schulstundenplan! Da das aber der Kurs war, der mir amtypischsten für "Cruise Tourism Management" erschien und ich ihn daher unbedingt belegen wollte, wurde es mit dank Herrn Brokmann als Kontaktperson zur Hochschule und meinen kooperativenFachlehrern ermöglicht, alle zwei Wochen im Seminarfach sowie im Grundkurs Geschichte zu fehlen und dafür an der Hochschule zu "studieren".

Positiv anmerken muss ich hierbei, dass ich dadurch keinerlei Nachteile in der Schule hatte. Der Kurs meines Frühstudiums selbst hat mich zudem dem Studienalltag näher gebracht. Ich war positiv überrascht von der lockeren Atmosphäre des Unterrichtssowie davon, dass der Kurs trotz englischer Sprache so gut zu verstehen war. Zusammen mit eineranderen Frühstudentin meiner Schule habe ich sogar, genau wie die richtigen Studenten, ein Referatüber eine Kreuzfahrtgesellschaft gehalten und wir wurden damit in die Gruppe von ca. 45 Studentengut integriert. Am Ende dieses Kurses habe ich an der Abschlussprüfung teilgenommen, die ebenfalls auf Englisch war und habe bestanden. Anschließend bekamen alle Frühstudenten, die eine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hatten ein Zertifikat, mit dem man zeitgleich die CreditPoints und die Klausurnote erhält. Entscheidet man sich also für das Studium an der Hochschule,welches diesen Kurs enthält, muss man diesen nicht noch einmal wiederholen.

Da mir das Frühstudium sehr gefallen hat, entschied ich mich dafür, den Anschlusskurs "Developing and Marketing Cruise Products" in zweiten Semester von "Cruise Tourism Management" zu belegen. Auch hier gab es Schwierigkeiten, den Kurs mit meinem Schulstundenplan zu vereinbaren. Durch einen schriftlichen Antrag an die Schulleitung wurde es mir jedoch ermöglicht, alle zwei Wochen eine der beiden Doppelstunden im Erdkunde-Leistungskurs zu fehlen, was jedoch eine seltene Ausnahme ist. Durch den Kurs an der Hochschule wurden meine Englischkenntnisse verbessert, was sich auch inder Schule positiv ausgewirkt hat und ich habe viel über die Themengebiete Kreuzfahrt, Produktplanung und Vermarktung erfahren. An dieser Stelle wurde mir auch klar, dass CTM der Studiengang ist, den ich nach meinem Abitur anstrebe.

Da ich von meinem Mitstudenten erfahren habe, dass CTM jedoch nicht nur aus solchen touristischen Kursen besteht, die ich bisher belegt hatte, sondern sogar zum größten Teil aus wirtschaftlichen und BWL-lastigen Kursen, entschied ich mich dafür mein Frühstudium ein letztes Mal fortzusetzen und an dem Kurs "Human Resource Management" im dritten Semester CTM teilzunehmen. Dieser passte diesmal auch ohne Unterrichtsausfall in meinen Schulstundenplan!

Dadurch dass ich mein Frühstudium immer in einem Kurs im nächsthöheren Semester fortgesetzt habe, konnte ich auch die Entwicklung des Schwierigkeitsgrades einschätzen. Zudem fanden die Vorlesungen dadurch immer mit denselbenStudenten statt, sodass sich mein Kontakt zu ihnen verbessert hat und ich auch in im Unterricht stattfindende Gruppenarbeiten miteinbezogen wurde. Am Ende habe ich auch in diesem Kurs die Abschlussprüfung mitgeschrieben und glücklicherweise bestanden, denn das Niveau war zum Teilschon sehr hoch. Die Prüfung selbst fand hier am PC statt, was für mich auch eine neue Erfahrung war.

Insgesamt würde ich das Frühstudium wirklich jedem empfehlen, der entweder einfach nur den Studienalltag kennenlernen will oder sich auch für einen speziellen Studiengang interessiert. Man benötigt nur ein Empfehlungsschreiben der Schule sowie ein Motivationsschreiben, warum man am Frühstudiumteilnehmen möchte. Bei Fragen stehen einem jedoch stets auch die Kontaktperson der eigenen Schule zur Hochschule sowie die Koordinatorin des Frühstudiums, Urthe Gebauer, zur Verfügung.

Bericht von Alina Wolff, Gymnasium Wesermünde