Elektrotechnik - Wechselströme und Schaltungstechnik: Bericht von Jacqueline Bergmann

Im Februar 2012 wurden wir im Unterricht darüber informiert, dass es an der HochschuleBremerhaven möglich ist, ein Frühstudium zu absolvieren. Die Schüler, die Interessehatten, konnten sich auf der Homepage der Hochschule ein Modul heraussuchen, welchessie im Frühstudium ein Semester lang besuchen wollten. Nach längerem Überlegen, ob esneben der Schule und meiner Arbeit nicht zu stressig wäre, überwog aber die Neugierdeam Hochschulleben und das Interesse an der Elektrotechnik.

Also entschied ich mich für das Modul "Elektrotechnik - Wechselströme undSchaltungstechnik" (2. Semester). Ich fertigte ein Motivationsschreiben an, bekam vonmeiner Schule ein Empfehlungsschreiben und schickte die Unterlagen zur Hochschule.Einige Tage später bekam ich die Zusage für das Frühstudium, welches im März 2012begann und ich war eine von 3 Frühstudierenden der Max-Eyth-Schule in Schiffdorf.

Einmal in der Woche besuchte ich für 4 Semesterwochenstunden (2 x 90 Minuten) dieVorlesung und lernte viel Theoretisches, welches auf den technischen und mathematischen Grundlagen, die ich aus der Schulzeit kannte, aufbaute.

Es besteht die Möglichkeit, die Prüfung am Ende des Semesters mitzuschreiben und somitein Zertifikat zu bekommen, welches ggf. auch an anderen Hochschulen angerechnetwerden kann. Wird die Prüfung nicht mitgeschrieben, bekommt man dennoch eineTeilnahmebescheinigung.

Beim Austausch mit den anderen Frühstudierenden haben wir festgestellt, dass derjenige,der bereits eine Ausbildung abgeschlossen hat, den technischen Part im 2. Semester sehrgut verstanden hat, aber mit dem mathematischen Teil Probleme hatte. Ich wiederum, diekeine Ausbildung, aber schon Mathematik als Leistungskurs hatte, kam mit demmathematischen Teil gut zurecht, verstand aber dafür den technischen Teil weniger.

Fazit: Man sollte das Frühstudium lieber zum ersten Semester beginnen und mit demzweiten fortführen.

Das Frühstudium war für mich sehr interessant, ich habe sehr viel gelernt und konnteeinige Erfahrungen im Bereich des Hochschullebens machen. Es hat mir gezeigt, dass meine Berufswahl richtig war und mir der Bereich sehr viel Spaß macht. Jedem, dem dieMöglichkeit gegeben wird, kann ich nur empfehlen, so ein Frühstudium zu absolvieren.

Ich bedanke mich auf diesem Wege bei der Hochschule Bremerhaven und bei Frau Stockbauer, dass sie es uns ermöglicht haben, am Frühstudium teilzunehmen.

Bericht von Jacqueline Bergmann, Max-Eydt-Schule Schiffdorf