Vorträge aus der Forschung 2012

„Schlagende Herzen“

Tierversuche ohne lebende Tiere – unter diesem Titel referierte Prof. Dr. Olaf, der Professor des Studiengangs Medizintechnik der Hochschule Bremerhaven, über den aktuellen Stand des Forschungsprojektes „Beating-Heart“.

Im Rahmen des „Beating Heart“-Projekts wird eine neue experimentelle Methode entwickelt, um medizintechnische Produkte, wie z. B. Herzschrittmacher, am schlagenden Herzen zu testen. Das Besondere an dem Projekt: Bei den Experimenten sollen keine Versuchstiere geopfert werden. Prof. Dr. Olaf Eick erklärte, wie es möglich ist, Herzen von bereits verstorbenen Tieren wieder zum Schlagen zu bringen. Außerdem berichtete er über den aktuellen Stand der Versuchsreihe und diskutierte mit den Besuchern über die Zukunftsperspektiven sowie die ethisch-moralische Bedeutung der Alternative zu Tierversuchen in der Medizintechnik.

"Schwachstellen der boomenden Kreuzfahrtindustrie"

Ob Albatros, Princess Daphne oder die Cap San Diego – von Bremerhaven aus starten die Luxusliner und mehrere tausend Passiere gehen auf große Fahrt über die Weltmeere. Doch wie sieht es hinter den Kulissen so eines Kreuzfahrtschiffes aus? Welche Notfallpläne gibt es? Und wie sehr belastet so ein schwimmender Riese die Umwelt?

Prof. Dr. Alexis Papathanassis, Professor im Studiengang Cruise Tourism Management der Hochschule Bremerhaven, referierte über die verschiedenen Seiten des Kreuzfahrtbooms. Der Vortrag „Wachstum nur des Wachstums wegen?!" richtete sich an Schülerinnen und Schüler, Studierende und alle weiteren Interessierten.

Neben den vielen Annehmlichkeiten an Board und den Traumzielen, die die Luxusliner ansteuern, gibt es auch Schattenseiten der Kreuzfahrtbranche. Je größer diese Schiffe sind, desto komplexer sind die Technologien an Bord. Doch nicht nur auf die Technik kommt es an, denn wichtig ist auch, dass das Personal an Bord ausreichend im Umgang damit geschult ist. Schließlich besteht der große Teil der Besatzung eines solchen Kreuzfahrtschiffes nicht aus Seeleuten. Nicht zuletzt hat das Unglück der Costa Concordia vor Italien gezeigt, dass das Krisenmanagement an Bord verbessert werden muss. Auch die Belastung der Umwelt durch die Riesendampfer sowie die Zukunftstrends der Branche hat Prof. Papathanassis in seinem Vortrag angesprochen.