Vorträge aus der Forschung 2013

Vortragsreihe Medizin und Technik: "Der Geburtstag eines neuen Zahnes-Warum ein Implantat?"

Veranstaltungsplakat
Vortragsreihe Medizin und Technik
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Dr. Dr. Markus Hampe startete mit seinem Vortrag "Der Geburtstag eines neuen Zahnes-Warum ein Implantat?" die Vortragsreihe Medizin und Technik an der Hochschule Bremerhaven. Der Zahnarzt und Fachzahnarzt für Oralchirurgie hat über die Steigerung der Lebensqualität, gesunde Zähne sowie Stabilität und Sicherheit von Zahnimplantaten referiert.

Über eine Million künstliche Zahnwurzeln, also Implantate, werden mittlerweile pro Jahr in Deutschland eingesetzt. Dank der fest sitzenden Wurzeln lassen sich sowohl einzelne Zähne ersetzen als auch größere Zahnlücken überbrücken. Zudem bieten sie verschiedene Versorgungsmöglichkeiten für völlig zahnlose Ober- und Unterkiefer. Über die langfristigen Erfolgsaussichten und der damit verbundenen Steigerung der Lebensqualität durch die Sicherheit eigener, fester Zähne sprach der Referent in seinem Vortrag ebenso wie über den Erhalt der gesunden Zähne und des Kieferknochens.

Vortragsreihe Medizin und Technik: „In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist“ - das Jahrhundert der Muskelforschung

Veranstaltungsplakat
Vortragsreihe Medizin und Technik
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Welche Bedeutung hat die Muskulatur für uns Menschen? Wie lebe ich gesund und was hat das mit Muskeln zu tun? – Diesen und vielen weiteren Fragen widmete sich Lutz Neumann, Facharzt für Orthopädie im Rahmen der Wissenschaftsreihe „Medizin und Technik“ an der Hochschule Bremerhaven. „In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist“ - das Jahrhundert der Muskelforschung - so lautete das Thema des Vortrags.

Die Muskulatur ist das wichtigste Stoffwechselorgan des menschlichen Körpers. Damit sind Muskeln mehr als ein Erfolgsorgan, sondern leiten wichtige Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper. Deshalb ist eine gute Muskulatur wichtig für ein glückliches Leben: Sie kann Depressionen vermeiden und sogar die Lernfähigkeit verbessern. Aus diesem Grund gab der Vortragende wichtige Tipps für ein effektives und gesundes Muskeltraining. Über die Zukunft einer funktionierenden Diätspritze und einer nicht nachweisbaren Muskelaufbauspritze sowie über die geheime Volkskrankheit "Sarkopenie" referierte Neumann während seines Vortrags.

Vortragsreihe Medizin und Technik: „Ekel ist okay“

Veranstaltungsplakat
Vortragsreihe Medizin und Technik
Quelle: Hochschule Bremerhaven

Was sind Grenzsituationen? Welche Wirkung haben negative Emotionen? Und gibt es Tabus in Medizin und Pflege? Mit diesen und vielen weiteren Fragen setzt sich Dipl.- Berufspädagogin und Studienrätin Hiltrud Krey auseinander. Im Rahmen der Vortragsreihe „Medizin und Technik“ referierte die gelernte Krankenschwester an der Hochschule Bremerhaven. Der Vortrag stand unter dem Titel „Körperscham und Ekel- Grenzsituationen in Medizin und Pflege“.


Die Frage, was negative Gefühle, Affekte und Emotionen in Interaktion miteinander bewirken, hat Hiltrud Krey seit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester nachdrücklich beschäftigt. Ekel- und Schamgefühle stellen ein echtes Tabu in der Pflegearbeit dar. Deshalb stellt sich die Frage, wie mit diesen Gefühlen in Grenzsituationen umgegangen werden soll. Antworten auf diese Frage findet die Studienrätin in ihrem Buch „Ekel ist okay“. Sie zeigt den Umgang mit Emotionen mittels Gefühlsregulierung, Handlungssteuerung, und Gefühlsarbeit. In ihrem Vortrag hat die Pädagogin Grenzsituationen in der Pflegearbeit dargestellt, Grenzüberschreitungen erkannt und vor allem Lösungswege aus diesen Situationen aufgezeigt.