Kleine Oasen - genießen und sich erholen

Fehlende Erholungs- und Ausgleichsmöglichkeiten führen auf Dauer zu einer Abnahme der Widerstandskraft gegenüber Belastungen und begünstigen depressive Verstimmungen. Nicht jeder Mensch erholt sich auf die gleiche Art und Weise oder benötigt die gleiche Form des Belastungsausgleichs.

Dieses Seminar soll dazu verhelfen, die individuelle Form der Entspannung zu erkennen und im Alltag zu verankern. Auch das Thema "Genießen" wird seinen Raum im Seminar finden. Genießen können ist eine wichtige Voraussetzung dafür wieder in die Entspannung zu kommen. Bei starker anhaltender Stressbelastung geht die Fähigkeit zum Genießen oftmals verloren und muss mühsam wieder erlernt werden. Dabei spielt der Bereich der Achtsamkeit und der Selbstfürsorge eine zentrale Rolle.

Ziel:

  • Wissensaneignung zum Thema "Erholen - aber richtig" und zum Thema "Genießen" (nach Kaluza).
  • Die eigene beste Form der Erholung identifizieren und die Sinneswahrnehmung und Selbstbeobachtung stärken, um eine bessere Selbstwahrnehmung zu erlangen, um besser entspannen und genießen zu können.

Inhalte:

  • Welcher Erholungstyp bin ich?
  • kleine Schule des Genießens - "Acht Gebote des Genießens" (Kaluza)
  • Fehler vermeiden: was kann ich falsch machen bei der Erholung?
  • Entspannungs- und Genussübungen praktizieren
  • Selbstreflexion


Letzter Termin war: Donnerstag, 17. September 2015, 9:00 bis 16:00 Uhr

Teilnehmerzahl: max. 14 Personen

Durchführung: Bärbel Lange ist Psychologin, Kinesiologin (IFHK), Systemische Kurzzeit- und Familientherapeutin sowie Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie ist seit über 10 Jahren in eigener Praxis tätig und darüber hinaus langjährig u. a.  in der Seminararbeit im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements aktiv (Themenfelder: Stressbewältigung und Entspannung sowie Kommunikation).