Ausschreibung "Innovative Lehrkonzepte"

Die Ausschreibung „Innovative Lehrkonzepte“ richtet sich an alle haupt- und nebenberuflich Lehrenden der Hochschule Bremerhaven. Es können Vorhaben eingereicht werden, die über den Umfang der normalen Weiterentwicklung von Lehrkonzepten und -materialien hinausgehen.

Ausschlaggebend für eine mögliche Förderung sind

  • der Innovationsgrad,
  • die Nachhaltigkeit sowie
  • die Übertragbarkeit des Lehrkonzeptes und des Vorhabens.

Pro Semester kann ein Vorhaben unterstützt werden, um beispielsweise

  • neue Lehrmodule und Lerninhalte zu entwickeln oder weiter zu entwickeln
  • entsprechende Lehrmaterialien (z. B. Lehrbücher) zu publizieren
  • eLearning-Konzepte umzusetzen

Bewerbungen für Vorhaben, die im Wintersemester durchgeführt werden sollen, müssen bis zum 30. Juni eingereicht werden. Soll das Vorhaben im Sommersemester beginnen, ist der 1. Dezember Stichtag. Eine Jury entscheidet jeweils über die Vergabe.

 

Hauptamtlich Lehrende erhalten eine Deputatsanrechnung, die dem Umfang der betreffenden Lehrveranstaltung entspricht bzw. maximal vier Semesterwochenstunden umfasst. Zur Sicherstellung des Lehrangebotes wird ein Lehrauftrag vergeben.

Nebenberuflich Lehrende erhalten einen weiteren Lehrauftrag, den sie ausschließlich zur Bearbeitung des Projektes nutzen.

Zusätzlich können Sachmittel in Höhe von max. 1.000 Euro bewilligt werden, um z. B. Hilfskräfte zu finanzieren.

Die Bewerbung sollte fünf Seiten nicht überschreiten und Folgendes enthalten:

  • eine Beschreibung mit den Inhalten und Zielen des Lehrkonzepts sowie
  • einen Projektplan mit Meilensteinen und dem Ressourcenbedarf.

Der Projektplan soll zeigen, wie viel Zeit für die Konzeption des Vorhabens vorgesehen ist und wann das erarbeitete Konzept umgesetzt werden soll. Aus der Darlegung des Ressourcenbedarfs soll hervorgehen, wofür und in welchem Umfang die Fördermittel benötigt werden (z. B. wissenschaftliche Hilfskräfte, Software, Druck- und Kopierkosten, Reisekosten). Weiterhin sollte kurz erläutert werden, welche Potenziale zur Übertragbarkeit der Ergebnisse bestehen und wie diese möglicherweise realisiert werden könnten.

Nach Abschluss der Vorhabens sollen die Ergebnisse in einem kurzen Bericht dargestellt werden.

Die Bewerbung nimmt die Konrektorin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Karin Vosseberg entgegen.

Die Jury besteht aus der Konrektorin und dem Konrektor, den Studiendekanen der Fachbereiche, Mitarbeitenden der Servicestelle Lernen & Lehren sowie zwei Studierenden, die vom AStA und vom StuRa benannt werden. Bei Bewerbungen von Lehrenden, die der Jury angehören, werden diese vom Entscheidungsverfahren ausgeschlossen und durch geeignete Vertreter_innen ersetzt.

 

Bisher konnten folgende Konzepte überzeugen:

Für Rückfragen und Beratung steht Ihnen Sabine Seemann zur Verfügung.