Qualifizierungsprogramm für Tutorinnen und Tutoren

In der Ausbildung werden grundlegende didaktische Methoden für ein teilnehmerorientiertes Tutorium sowie Hilfestellungen für die Rolle als Leiter*in einer Lerngruppe vermittelt.
Tutorinnen und Tutoren, die diese Qualifizierungsmaßnahme durchlaufen, können für sich persönlich einen zusätzlichen und nachhaltigen Kompetenzerwerb verzeichnen. Bereits während des Studiums kann das eigene Fachwissen mit Schlüsselkompetenzen wie Präsentations-, Moderations-, Führungs- und Teamfähigkeit verknüpft und die Fähigkeiten im Zeit- und Projektmanagement weiterentwickelt werden.

Inhalt
Erster Teil:

  • Meine Rolle als Tutor*in
  • Rahmenbedingungen für ein Fachtutorium
  • Methoden, Arbeitsformen und Medieneinsatz
  • Motivation
  • Umgang mit Konflikten
  • Feedback
  • Reflexion

Zweiter Teil:

  • Reflexion in der Gruppe
  • Handlungskompetenz
  • Eisbergmodell
  • Umgang mit schwierigen Teilnehmer*innen
  • Hospitation in einem Tutorium

Termin: Die Schulung findet jährlich zu Beginn des Wintersemesters statt.

Der erste Schulungstag umfasst 8 Stunden. Es findet ein weiterer Termin im Umfang von 4 Stunden statt, welcher mit den Teilnehmer*innen am ersten Seminartag vereinbart wird.
Bei einer erfolgreichen Teilnahme kann 1 Credit Point anerkannt werden. Hierfür muss an beiden Terminen teilgenommen und zusätzlich eine Hospitation in einem Tutorium absolviert werden. Insofern Sie im laufenden Semester bereits als Tutor*in tätig sind und ein entsprechender Vertrag als studentische Hilfskraft besteht, können anstatt des Credit Points 15 Schulungsstunden im Rahmen dieses Vertrages abgerechnet werden.
Am Ende der Schulung erhalten alle Teilnehmenden zusätzlich ein Teilnahmezertifikat, das für spätere Bewerbungen genutzt werden kann.

Teilnehmerzahl: max. 12