Fragen

Warum studieren?

Das ist eine sehr gute Frage, denn immerhin verdient man bei einer Ausbildung sofort Geld und hat hinterher meistens einen Job. Ein Studium ist dagegen wie eine Investition. Zunächst bringst du Geld ein, hast aber nachher bessere Verdienstmöglichkeiten. Zugegeben, um Geld zu verdienen, brauchst du eine Arbeitsstelle. Aber auch diesbezüglich bist du mit einem Studium besser dran. Die Arbeitslosenzahlen sprechen für ein Studium. Die Quote beträgt bei Akademikerinnen und Akademikern 2,4%, bei Personen mit Berufsausbildung 5,1%. Absolventen der Hochschule Bremerhaven finden im Durchschnitt nach 2 Monaten eine Beschäftigung. Im Verhältnis zu Personen mit Berufsabschluss, welche häufig länger als ein Jahr arbeitssuchend sind, haben Akademiker die besseren Aussichten.

Was studieren?

Es gibt so viele Studiengänge, aber du fragst dich, welcher der Richtige für dich ist? Diese Entscheidung können wir dir nicht abnehmen, aber wir können dir dabei helfen. Es gibt beispielsweise mehrere Möglichkeiten, sich über das Studium an der Hochschule Bremerhaven zu informieren.
Die Kontaktstelle Schule-Hochschule organisiert verschiedene Veranstaltungen zur Studienorientierung. Du könntest z.B. als Frühstudierende_r neben der Schule eine Veranstaltung des 1. Semesters besuchen und schon einmal ins Studentenleben hinein schnuppern.
Wenn dir eine individuelle Beratung lieber ist oder du dich bereits für einen bestimmten Studiengang interessierst, ist unsere Studienerstberatung genau das richtige für dich. Im persönlichen Gespräch werden dir deine Fragen zur Bewerbung, Zulassungsvoraussetzungen und zu Besonderheiten der einzelnen Studiengänge beantwortet. Du kannst dich natürlich auch direkt an die Studierenden wenden. Unsere Studienpaten, darunter auch Sarah, die selbst eine Studienpionierin ist, freuen sich, wenn sie einem zukünftigen Studierenden bei dem Entscheidungsprozess tatkräftig zur Seite stehen dürfen. Oder du kommst zum Stammtischtreffen der Bremerhavener ArbeiterKind-Gruppe. Dieses findet immer am 2. Donnerstag des Monats statt.

Kann ich mir ein Studium überhaupt leisten?

Wir können dir guten Gewissens sagen, dass ein Studium gar nicht so teuer ist wie viele glauben. An der Hochschule Bremerhaven zahlst du keine Studiengebühren, sondern einen Semesterbeitrag, der u.a. die Kosten für das Semesterticket beinhaltet. Damit kannst du ein halbes Jahr lang das VBN-Netz nutzen und so viel mit Bus und Bahn fahren, wie du willst. Das lohnt sich, frag die Studienpaten! Hinzu kommen Kosten für Bücher und andere Materialien, aber wenn du Glück hast, kannst du Bücher gebraucht von den höheren Semestern abkaufen oder sie in der Bibliothek ausleihen. Das Studium selbst ist also gar nicht so teuer.
Geld brauchst du natürlich trotzdem, um ein Studium, eine eigene Wohnung und deine Hobbys zu finanzieren. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, also ist auch das kein Grund zu verzagen. Du kannst zum Beispiel BAföG beantragen oder einen Studienkredit aufnehmen. Außerdem gibt es eine ganze Reihe an Stipendien, die du beantragen kannst. An der Hochschule Bremerhaven gibt es das Deutschlandstipendium, das auch extra Stipendien für Studienpioniere anbietet. Bewerbungsfrist ist der 15. August. Finanzieren kannst du ein Studium natürlich auch, indem du dir einen Nebenjob suchst. So kannst du gleich ein wenig Arbeitserfahrung nebenher sammeln. Bei der Suche ist dir das Career Service Center gerne behilflich. Oft werden auch an der Hochschule studentische Hilfskräfte gesucht, dann kannst du dir praktischerweise lange Anfahrtswege zur Arbeit sparen, auch wenn dich das Busfahren dank des Semestertickets kein Geld kostet.

 

Ich habe gar kein Abitur. Kann ich trotzdem studieren?

Das muss nicht unbedingt ein Problem sein. Auch ohne klassisches Abitur kannst du an einer Fachhochschule studieren. Was du brauchst, ist die Fachhochschulreife. Diese hast du zum Beispiel, wenn du nach dem mittleren Schulabschluss eine Ausbildung gemacht und mehrere Jahre in dem Ausbildungsberuf gearbeitet hast oder wenn du eine Fachoberschule besucht hast. Mehr über die verschiedenen  Hochschulzugangsberechtigungen erfährst du auf der Seite des Immatrikulations- und Prüfungsamtes.