GUUGLE Forum 2011: Von Studiengangsdesign bis Business Speed-Dating

Mehr als 160 Teilnehmer/innen beim diesjährigen GUUGLE Forum an der Hochschule Bremerhaven aktiv dabei.

Der Bachelorabschluss ist auf dem Arbeitsmarkt als vollwertiger wissenschaftlicher Abschluss angekommen. Diese erfreuliche Nachricht überbrachte Christiane Konegen-Grenier vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln, gleich zu Beginn des gestrigen GUUGLE Forums an der Hochschule Bremerhaven. Bereits zum zweiten Mal widmete die Hochschule einen ganzen Tag, um sich in Vorträgen und Workshops grundlegend über Themen aus dem Bereich Lernen, Lehren und Studium zu informieren und auszutauschen. Obgleich die Bachelor-Absolventen keine Probleme mehr haben, eine passende Anstellung zu finden, lassen sich aus der Studie, die das IW Köln im vergangenen Jahr erstellt hatte auch Defizite bei gewissen Kompetenzen erkennen. Allen voran wurde bemängelt, dass Absolventen oft Schwierigkeiten haben, vorhandenes Wissen auf neue Problemstellungen und Situationen anzuwenden. Diese und andere ähnliche Kritikpunkte lassen darauf schließen, dass es bei der Gestaltung von Studiengängen weiter Handlungsbedarf gibt.

Aus diesem Grund widmete sich das diesjährige GUUGLE Forum, zu dem rund 160 Lehrende und Studierende gekommen waren, den aktuellen Herausforderungen an das Studiengangsdesign. Wie kann in der Gestaltung eines Studiengangs auf die zunehmende Heterogenität unter den Studierenden eingegangen werden? Braucht man eine Studieneingangsphase und wie könnte diese aussehen? Wie kann E-Learning die Präsenzlehre sinnvoll unterstützen und bestimmte Kompetenzen fördern? Kann problemorientiertes Lernen so in das Curriculum integriert werden, dass der Transfer von Wissen gewährleistet ist? Wie können Studierende in die Gestaltung von Studiengängen einbezogen werden? Die Vorträge und Workshops zu diesen Themen brachten eine Menge von Anregungen, die in den kommenden Wochen und Monaten im Rahmen des Projektes GUUGLE bearbeitet werden sollen.

Doch beim GUUGLE Forum wurde nicht nur diskutiert, sondern auch gleich aktiv gehandelt und eine Brücke zwischen Theorie und Praxis gebaut. Beim so genannten „Business Speed-Dating“, das das Career Service Center der Hochschule zusammen mit den Wirtschaftsjunioren Bremerhaven organisiert hatte, trafen 23 Unternehmen aus der Region innerhalb kurzer Zeit auf eine große Zahl interessierter Studierender unterschiedlicher Disziplinen. Praktika, Ideen für den Jobeinstieg und mögliche Abschlussarbeiten wurden so binnen weniger Minuten zum Gesprächsgegenstand und viele nützliche Kontakte zwischen Studierenden und Unternehmen geknüpft.