Angebote für Lehrende: Gender in der MINT-Lehre

Wie wirkt sich eine vielfalts- und geschlechtersensible Lehre auf die Geschlechterverhältnisse in den Studiengängen aus? Das "Wunder" an der Carnegie Mellon University, USA, gibt einen ersten Anhaltspunkt. Innerhalb von sieben Jahren, von 1995 bis 2002, vervielfachte sich der Anteil von Informatik-Studentinnen von 7% auf 45%.

Was war geschehen? Neben strukturellen Maßnahmen werden Innovationen im Lehrstil und Curriculum entwickelt, während das Informatik-Programm der Hochschule eines der anspruchvollsten der USA bleibt. Interdisziplinäre Projekte, aktivierende Gruppenarbeit und wertschätzende Kommunikation bereichern die Didaktik und sprechen Studentinnen wie Studenten in ihrer Vielfalt an.

Eine gendersensible Lehrgestaltung wirkt sich auf eine Öffnung der (männlich konnotierten) Fächerkultur aus.  Der "Gender"-Ansatz bezieht gesellschaftliche und kulturelle Bedingungen von Geschlechterverhältnissen ein. Gesellschaftliche und kulturelle Hintergründe, die zu unterschiedlichen Studiensituationen von Studentinnen und Studenten führen können, werden berücksichtigt. Die vielfältigen Perspektiven von Student_innen werden respektiert, ohne dass diese als „typisch“ für ein Geschlecht pauschalisiert werden. Unterschiede in den Lernvoraussetzungen und in Zugängen werden wahrgenommen, ohne dass sie zu Benachteiligungen führen.

Warum gendersensibel lehren? Studentinnen und Studenten werden in ihrer Vielfalt angesprochen und motiviert. Langfristig soll dadurch ein Beitrag zur Erhöhung des Frauenanteils in technischen Disziplinen geleistet werden.

Angebote

Unter dem Motto "Alle erreichen!" richtet das Projekt "Mut zu MINT" Angebote zur gender-sensiblen Lehrgestaltung an die Lehrenden. Unser Anliegen ist, das Angebot lehrendenzentriert auszugestalten und gemeinsam praktikable Lösungen zu entwickeln. Download Angebotsflyer

 

  E-Learning-Anwendung „Mut zu MINT“ im ELLI-System

 - Einführungsvideo - Fünf Bausteine mit Fallbeispielen aus Lehrveranstaltungen

 - Links und Hinweise zur innovativen, motivierenden Lehrgestaltung

 

 

Handlungsempfehlung Gender in der MINT-Lehre

 - Mit Lehrenden aus technischen Disziplinen entwickelt

 - Praktische Empfehlungen für den Lehralltag

 

 

Trainings und Vorträge 

- Workshops zu partizipativen Lehrmethoden (Servicestelle Lernen und Lehren)

 - Kooperationsveranstaltungen

- Aktionstage

 

 

Textreferenz Daten Carnegie Mellon University: Universität Duisburg-Essen, Spectrum - SciLOGs

E-Learning-Anwendung "Mut zu MINT" für Lehrende

E-Learning-IconIm Rahmen einer interdisziplinären Initiative zwischen dem Vertiefungs-Kurs „Medieninformatik“ von Prof.in Ulrike Erb / Digitale Medienproduktion und Sabine Hastedt aus dem Projekt „Mut zu MINT“ gestalteten Studierende Bausteine einer digitalen Lernanwendung. Die einzelnen Bausteine sind zu einem E-Learning-Kurs für Lehrende der Hochschule in der Elli-Lernplattform zusammengefügt. Ziel des E-Learning-Kurses ist, Lehrenden praxisnah und nutzer_innen-freundlich Kenntnisse zu vermitteln, ihre Lehre gendersensibel zu gestalten: Studentinnen und Studenten sollen dabei gleichermaßen angesprochen werden.

 

Dokumentation und Auswertung

Der Beitrag Interdisziplinäre Entwicklung einer E-Learning-Anwendung Gendersensibles Lehren“ dokumentiert die Entwicklung der E-Learning-Anwendung mit dem Ziel der Übertragbarkeit auf ähnliche Lehrveranstaltung. 

Der Beitrag E-Learning-Anwendungen gendersensibel gestalten: Genderkompetenz vermitteln analysiert die entstandene Lernanwendung hinsichtlich ihrer verfestigenden oder auflösenden Wirkweisen von Geschlechtlichkeit.

Das Einführungsvideo vermittelt erste Einblicke.

Handlungsempfehlung "Gender in der MINT-Lehre"

Da die Handlungsempfehlung möglichst praxisnah und direkt auf den Lehralltag übertragbar sein sollte, wurde sie mit Lehrenden aus verschiedenen technischen und informationstechnologischen Studiengängen entwickelt. Als Format diente eine „Professionelle Lehr-/Lern-Gemeinschaft“ (PLG). Der Entstehungsprozess ist in der Präambel der Handlungsempfehlung festgehalten. 

Download Handlungsempfehlung

Wir wünschen allen Interessierten eine anregende Lektüre!

Diese Sketchnote von Katharina Theis-Bröhl dokumentiert die Inhalte der ersten PLG-Sitzung.

Trainings und Vorträge

Regelmäßig finden im Programm der Servicestelle Lernen und Lehren Trainings statt, die gender-diversity-informierte Lehrkompetenz vermitteln. Zudem werden Fachvorträge an der Hochschule zum Thema Geschlechterverhältnisse und MINT statt, die sich an Lehrende und Studierende richten. Zudem informieren wir neuberufene Professor_innen im Rahmen einer Professionellen Lehr-/Lerngemeinschaft über die Inhalte der Handlungsempfehlung Gender in die MINT-Lehre.

 

 

Aktionstag "Alle erreichen! Vielfältiges Lernen und Lehren"


Am 30. Mai 2017 fand an unserer Hochschule der Aktionstag „Alle erreichen! Vielfältiges Lernen und Lehren“ statt, der als Kooperation zwischen dem Büro für Gleichstellung / Projekt „Mut zu MINT“, der Servicestelle Lernen und Lehren und der Stabsstelle Diversity Management organisiert wurde. Zur Videodokumentation

Die Veranstaltung vereinte das GUUGLE Forum, das als Lehr-/Lern-Konferenz der Hochschule Bremerhaven Tradition hat, und den 5. Deutschen Diversity Tag, der vom Verein „Charta der Vielfalt“ initiiert wurde und an dem sich die Hochschule als Unterzeichnerin auch in diesem Jahr beteiligt hat. In diesem Kontext wurden außerdem Aspekte der Geschlechtergleichstellung beleuchtet.

Hochschullehrende sind heutzutage mit einer großen Vielfalt der Studierenden konfrontiert: Unterschiede in den Wissensvoraussetzungen, den sozialen sowie kulturellen Hintergründen und im Lernverhalten stellen neue Herausforderungen an die Lehrgestaltung.

·         Mit welchen Lehrmethoden werden Studentinnen und Studenten in ihrer Vielfalt angesprochen?

·         Wie können Studierende aktiv eingebunden und motiviert werden?

·         Welcher Bedeutung kommt in diesem Kontext „Gender“ und „Diversity“-Aspekten zu?

Vor diesem Hintergrund lag der Schwerpunkt des Aktionstages auf der gelebten Vielfalt von Studierenden und Mitarbeitenden. Begleitet von einem bunten Rahmenprogramm wurden in Vorträgen und Workshops vielfältige Lehrkonzepte und Methoden vorgestellt und ein reger Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden initiiert.
Programmflyer zum Download

Bildquellen: Hochschule Bremerhaven

Studierenden Genderkompetenz vermitteln

Um Studierenden die Fähigkeit zu vermitteln, Öffentlichkeitsarbeit gendersensibel zu gestalten, steht für sie eine E-Learning-Kurs im Elli-System bereit.

Im Studium Generale werden zudem Kurse zum Thema "Gender-Diversity" angeboten, z.B. das Seminar "Changing Organizations. Eine Einführung in Diversity Management und Gender Mainstreaming".

Bildrechte: Thilo Vogel