Algen und Nanotechnologie Labor (ANT)

Das ANT Labor wird sowohl für die Lehre in den Studiengängen BMR und BioT (Prof. Dr. Imke Lang) als auch für die Studiengänge NEU und PEET (Prof. Dr. Benedikt Klobes) genutzt.

In den Biotechnologiestudiengängen spielt die Vermittlung der Methoden und Kenntnisse über verschiedene Kultivierungstechniken für Mikroorganismen und der Biomasseanalyse eine zentrale Rolle. Die Lehre im ANT-Labor umfasst die Gebiete der Mikrobiologie, Algenbiotechnologie und Bioverfahrenstechnik. Weitere Schwerpunkte sind Methoden der Qualitätskontrolle und Naturstofferforschung. 

In Projekt- und Abschlussarbeiten können eine Vielzahl von Themen im Rahmen von aktuellen Forschungsprojekten in der Algenbiotechnologie wissenschaftlich bearbeitet werden.

Analysemethoden und Geräte

  • Mikrobiologische Sicherheitswerkbank der Klasse II
  • Kultivierungsregale mit Begasung und Licht
  • Thermostat-Schrank
  • 400 ml und 6 l Photobioreaktoren (FMT150 - PSI und FPA6L - Subitec)
  • Thermoschüttler (Thermo Fisher Scientific)
  • Schüttler
  • Kühlzentrifugen
  • Mikroskop (Olympus)
  • FPLC (Äkta Prime)
  • Kugelmühle (Retsch)
  • UV-Vis Spektrophotometer (Shimadzu)

Lehre

Die Studiengänge Biotechnologie der marinen Ressourcen (BSc.) und Biotechnologie (MSc.) nutzen das Algen und Nanotechnologie Labor für die anfallenden praktischen Arbeiten in den folgenden Modulen.

  • BIO-MIK: Mikro- und Zellbiologie (BMR3)
  • SC-KNW: Scientific Practice (BMR3)
  • MR-NUR: Marine Naturstoffe (BMR4)
  • MB-FIM: Marine Mikrobiologie (BMR4)
  • BA-WP1: Einsatz von Algen in der Industrie (BMR5)
  • BT-ZEL: Zellkulturtechnik (BMR6)
  • Projektierung
  • BT-BVT: Bioverfahrenstechnik (BioT1)
  • BT-NST: Marine Naturstoffe (BioT2)