BMR | Berufsbild und Karrieremöglichkeiten

Fotos: B. H. Buck (links); J. Schmidt (Mitte); C. Harms (rechts)
Fotos: Miroalgenzucht - B. H. Buck (links); UW-Taucharbeiten - J. Schmidt (Mitte); Zellkultivierung unter einer Sterilbank - C. Harms (rechts)

Einsatzfelder

Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen wie der Klimawandel und Pandemien erfordern die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Lösungen und die Biotechnologie leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Der BMR Studiengang ist daher systematisch auf den Arbeitsmarkt und auf seine zukünftigen Arbeitsfelder ausgerichtet, um die Studierenden für ein breites Feld an beruflichen Möglichkeiten zu qualifizieren. So können Absolvent:innen neben der Fortführung des Studiums (MSc-Studium) sowohl in der akademischen Forschung tätig werden, als auch in der angewandten Forschung biotechnologischer Unternehmen, der medizinischen Diagnostik oder der mikrobiellen Produktion und Wirkstoffentwicklung / gewinnung großer und kleiner Unternehmen und Institute.   

Die regionalen Forschungsmöglichkeiten des AWI, der Thünen-Institute und den An- bzw. In-Instituten der Hochschule Bremerhaven bieten den Studierenden vielfältige, inhaltliche Ausrichtungen, die von den im Studiengang konzipierten Vertiefungen "Marine Ressourcen“ und „Bio-Analytik" aufgegriffen werden und dadurch studienbegleitend Perspektiven vermitteln.

Berufliche Perspektiven eröffnen sich zum Beispiel in folgenden zukunfts- und marktrelevanten Tätigkeitsgebieten:

  • Umweltconsulting/-management und Umwelt-Monitoring für den Naturschutz, für Küsten- und Offshore-Projekte (Windenergie, Bohrprojekte, etc.) sowie für Bio-Ressourcen-Nutzung (passive/aktive Fischerei, Aquakulturen, andere Bio-Ressourcen)
  • Nachhaltige und naturschonende Fischerei und Aquakultur
  • Entwicklung und Konzeption, Planung, Bau, Steuerung und Betrieb von landgestützten Aquakulturanlagen wie auch Systeme in küstennahen/-fernen Gewässern
  • Restauration, Bioremediation und Restocking von z.B. marinen Ökosystemen und Abwässern
  • Mikrobielle Fermentation zur Gewinnung von biotechnologisch relevanten Produkten, auch mariner Herkunft
  • Bioprospektion mariner Bio-Ressourcen zur Gewinnung neuer Metabolite als medizinische Wirkstoffe oder wirksame Moleküle für die Kosmetik oder für den Lebensmittelbereich. 
  • Medizinische Diagnostik (Hygienestandards in Krankenhäusern; Multiresistenzmanagement)
  • Lebensmittelanalytik
  • Entwicklung neuer molekularbiologischer Technologien, z. B. Mini- und Mikro-Labor-Techniken (Nano-Biotechnologien)
  • Umweltverträglichkeitsstudien
  • angewandte Forschung in den gelernten Themenbereichen

Durch die Vermittlung von Problem- und Fachlösungskompetenzen sowie die Kompetenz zum Teamwork werden die Studierenden auf das spätere Berufsleben in unterschiedlichen Unternehmen vorbereitet. Diese Kompetenzen werden sowohl im dienstlichen als auch gesellschaftlichen Wirkungskreisen von großem Wert sein und die Studierenden befähigen, sich in ihren Arbeitsstätten und privaten Umfeldern zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen.

Fotos: B. H. Buck
Fotos: Testaquarien für tropische Korallen/Fische (links); UW-Aufnahme eines Korallenriffs (Kelso Reef im Great Barrier Reef, Australien) (Mitte); Korallenzucht unter Blaulicht im Temperaturkonstantraum (rechts) - alle Bilder B. H. Buck