Produktionstechnik-Maschinenbau (PRT)

Globalisierung, Marktturbulenz und Kostendruck zwingen die Industrieunternehmen zur permanenten innovativen Anpassung ihrer Fabrik- und Produktionsstrukturen. In der heutigen Zeit ist die sichere Beherrschung der verschiedenartigen Produktionstechniken für Unternehmen von besonderer Bedeutung. Der Begriff der „Industriellen Produktion“ umfasst hierbei alle erforderlichen Teilschritte zur Herstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung. Hierzu zählen u. a. die Aufgabenbereiche der Konstruktion, Arbeitsplanung, Fertigung und Montage. Innerhalb unseres täglichen Gesellschaftsbilds finden sich unzählige Gegenstände („Produkte“) unterschiedlichster Form, Farbe und Beschaffenheit. Das Ziel moderner, produzierender Unternehmen ist es, derartige Produkte unter den Gesichtpunkten höchster Effizienz für das Unternehmen, die Menschen und die Umwelt herzustellen. Dies ist das Einsatzgebiet einer Ingenieurin oder eines Ingenieurs der Produktionstechnik.

Die Vertiefungsrichtung Produktionstechnik-Maschinenbau (PRT) des Bachelorstudiengangs Ingenieurwesen passt hervorragend in das durch das Leitbild geprägte Schwerpunktfeld der Ausrichtung auf Technik und Wirtschaft. Die Qualifikationsziele und damit Leitidee der Vertiefungsrichtung sind die Vermittlung von fundiertem technischen Basiswissen mit Praxisbezug, der Vermittlung von fachübergreifenden Schlüsselkompetenzen und die Vorbereitung auf den nationalen und internationalen Arbeitsmarkt. Die Vertiefungsrichtung PRT ermöglicht den Studierenden eine stetig zunehmende Selbstständigkeit und Entwicklung wissenschaftlicher Herangehensweisen innerhalb von eingebundenen Praktika und Projekten.

Von besonderer Bedeutung sind die großen Praxisanteile, durch die die Studierenden die Möglichkeit erproben, ihre im Studium erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse auf den Alltag der betrieblichen Leistungserstellung zu übertragen. Maßgebliche Kompetenzen der Absolvent:innen liegen im Knowhow zur Produktion von Erzeugnissen (von der Zündkerze bis zum Verkehrsflugzeug). Diese Kompetenz ist in der Entwicklung, Konstruktion, Fertigungsvorbereitung, in der Organisation der Fertigung oder im Vertrieb von Produktionsunternehmen unentbehrlich, wie beispielsweise im Maschinen-, Anlagen- und Schiffbau, in der Elektro-, Konsumgüter-, Automobil-, Luftfahrt- oder Grundstoffindustrie. Sie entwickeln und verbessern Erzeugnisse sowie Produktionsabläufe unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten und verantworten computerisierte Fertigungsprozesse. Das Studium ING mit der Vertiefungsrichtung PRT ist in jedem Fall berufsqualifizierend ausgelegt, bietet jedoch auch einen hervorragenden Einstieg in ein Masterstudium im In- und Ausland.

Aufbau des Studiums