Praxisphase und Auslandsaufenthalt

Projektarbeiten und Praxissemester

Innerhalb des siebensemestrigen Studiums der Produktionstechnologie sind verschiedene Projektarbeiten vorgesehen, die überwiegend in Kleingruppen durchzuführen sind. So ermöglicht beispielsweise ein fertigungsorientiertes Planspiel im Fach Maschinen- und Anlagenprojektierung die Anwendung des begleitend in der Vorlesung erworbenen Wissens in konkreten Fallbeispielen und fördert gleichzeitig die Teamfähigkeit der Studierenden. Im fünften Semester ist für die Studierenden ein Praxissemester im Umfang von 100 Arbeitstagen vorgesehen. Innerhalb dieses Studienabschnitts erhalten die Studierenden die Möglichkeit, bei einem produzierenden Unternehmen unter „Ingenieurbedingungen“ Problemstellungen der Unternehmen kennenzulernen und mit praxisrelevanten Hilfsmitteln zu lösen. Hierbei stehen den Studierenden jeweils ein Betreuer der Hochschule, als auch ein Mentor aus dem Unternehmen zur Seite.

Internationalität und Auslandsaufenthalt

Ingenieurinnen und Ingenieure der Produktionstechnologie sind sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt sehr gefragt. Das Fach Englisch ist in den ersten beiden Semestern fest in den Studienplan integriert und belegt die internationale Ausrichtung des Studienganges. Darüber hinaus besteht für die Studierenden die Möglichkeit, aus dem hochschulübergreifenden Katalog des „Studium Generale“ Wahlpflichtfächer mit internationaler Ausrichtung zu belegen, wie z. B. weitere Sprachen und internationale Austauschprogramme. Hierzu unterhält die Hochschule Bremerhaven Kooperationen u. a. zu Hochschulen in Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland, den Niederlanden und Großbritannien. Für eine Beratung hierzu steht den Studierenden das International Office mit Rat und Tat zu Seite.