Meeresbiologisches Labor

Das meeresbiologische Labor dient der praktischen Ausbildung der Studierenden in den Studiengängen Biotechnologie der marinen Ressourcen (BSc.) und Biotechnologie (MSc.) sowie der Forschung im Kontext mariner Ressourcen und Aquakulturtechnologien. Das Labor bietet Platz für bis zu 15 Studierende, um (meeres-) biologische Proben, von Plankton und Evertebraten bis hin zu Fisch, morphologisch, anatomisch und histologisch zu analysieren, sowie experimentelle Untersuchungen durchzuführen. Dazu stehen diverse Hilfsmittel zur Arbeit mit fixierten Proben, aber auch an lebenden Organismen zur Verfügung. Zur Grundausstattung gehören neben zahlreichen Binokularen, Mikroskopen, Öfen und Waagen, eine Otolithen-Schleifanlage, eine Aquariumsanlage sowie eine größere Kreislaufanlage zur Hälterung aquatischer Organismen. Eine moderne Bildverarbeitung ermöglicht des Weiteren die Analyse von Kleinstmaterial sowie die Projektion von mikroskopischen Live-Bildern auf eine Leinwand.

Analysemethoden und Geräte

 

Jeder der 15 Arbeitsplätze des Labors verfügt über eine Grundausstattung zur Analyse (meeres-) biologischer Proben inklusive eines Binokulars. Des Weiteren stehen eine Reihe von Geräten zur Verfügung, die zum Teil auch für Probennahmen im Feld genutzt werden können. Dazu gehören u.a.

  • Abzüge
  • Lichtmikroskope, sowie ein Stereomikroskop
  • Muffelofen
  • Sedimentfraktionierer
  • Fein- und Analysenwaage, sowie seegängige Waage
  • Photometer
  • Nährstoffanalyzer
  • Planktonnetze
  • Kl. Aquarienanlage mit Salzwasseraufbereitung (Hälterung von aquatischen Organismen)
  • Gr. Kreislaufanlage mit Salzwasseraufbereitung (Hälterung von aquatischen Organismen)
  • Seegängiges Kajak zur Probennahme in unmittelbarer Küstennähe
  • Anlage zur Bildverarbeitung

Lehre

Im Labor finden Bestimmungskurse (Zoologie, Botanik), meeresbiologische Kurse sowie Laborveranstaltungen aus den Themenbereichen Aquakultur, Fischereibiologie und Ökosystemleistungen statt. Das Labor verfügt außerdem über die apparativen Möglichkeiten Probennahmen im Feld und auf Forschungsschiffen auszustatten.

Die Studiengänge Biotechnologie der marinen Ressourcen (BSc.) und Biotechnologie (MSc.) nutzen das meeresbiologische Labor für die anfallenden praktischen Arbeiten. Aufgrund des Kooperationsvertrags mit dem Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) können die praktischen Arbeiten durch die Infrastruktur des AWIs unterstützt werden. Dazu zählen Labore im AWI Bremerhaven und Helgoland, Aquakulturanlagen im ZAF sowie auf den Forschungsschiffen FK Uthörn und FS Heincke.

 Im Speziellen werden folgende Kurse im meeresbiologischen Labor durchgeführt:

  • Marine Umweltstudien (Durchführung in Kombination mit dem Forschungsschiff FS Heincke des AWI) (BioT 2)
  • Marine Aquakultur (Durchführung im in Kombination mit dem ZAF des AWI) (BioT 2)
  • Biologisches Material (BMR 1)
  • Marine Flora und Fauna 2 (Durchführung in Kombination mit den Laboratorien des AWIs auf Helgoland) (BMR 2)
  • Aquakultur I (Durchführung in Kombination mit dem ZAF des AWI Bhv.) (BMR 4)
  • Ecosystem Services (BMR 5)
  • Nachhaltige Fischerei (BMR 5)
  • Meeresbiologische Exkursionen (BMR 6)
  • Aquakultur II (BMR 6)
  • Projektstudium (BMR 6)