Zielsetzung und Besonderheiten

Bei dem Studiengang Lebensmitteltechnologie handelt es sich um ein wissenschaftliches Ingenieurstudium, das sowohl vertieftes theoretisches Wissen als auch praxisorientierte Fähigkeiten auf der Basis der bisher erworbenen Kenntnisse über lebensmitteltechnologische Fragestellungen vermittelt. Das Studium wird durch einen hohen Anteil an Praktika charakterisiert, die auch in Form von Projektarbeiten in der Industrie oder Forschung realisiert werden können.

Das Masterstudium bietet zudem die Möglichkeit, durch die Wahl geeigneter Module seine eigenen persönlichen Interessen und Fähigkeiten zu berücksichtigen bzw. auszubauen. Der Modulblock der Verfahrenstechnik kann auf Antrag beim Prüfungsausschuss durch Modulblöcke anderer Masterstudiengänge ausgetauscht werden (siehe Aufbau und Schwerpunkte).   

Ziel des Studiums ist es, durch die Vermittlung von detaillierten Kenntnissen der Be- und Verarbeitung von Lebensmitteln und von Führungskompetenzen den Studierenden die Übernahme von Leitungspositionen in der Lebensmittelindustrie zu ermöglichen. Neben dem bestehenden Bedarf in der Industrie nach höher qualifizierten Fachkräften bildet das Masterstudium auch für den Bereich Forschung und Entwicklung aus.