Schwerpunkte und Besonderheiten

Praxisbezug in der Ausbildung

Eine wesentliche Spezifikation des Masterstudienganges ist der sehr hohe Praxisbezug. Dieses wird durch Projektarbeiten und Referate sowie durch zahlreiche praxisbezogene Labore und Übungen in den Bereichen Simulation, Messtechnik und Sensorik, Betriebsführung sowie Sicherheitssysteme und Offshore-Sicherheit erreicht.

Insbesondere im Rahmen der Praxisphasen und während der Masterarbeit erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen. Gemeinsame Forschungsprojekte des Instituts für Windenergie (fk-wind) mit der Industrie und anderen Partnern, deren Ergebnisse nachhaltig in die Lehre einfließen, qualifizieren die Studierenden auch für angewandte Forschungstätigkeiten und tragen zu einem intensiven Wissens- und Technologietransfer zwischen der Hochschule Bremerhaven und regionalen, nationalen und internationalen Unternehmen sowie wissenschaftlichen Einrichtungen bei. Darüber hinaus bestehen enge Kontakte zu weiteren nationalen und internationalen Institutionen und Netzwerken.

Seitens der Wirtschaft bestand und besteht ein sehr großes Interesse, einen Masterstudiengang Windenergietechnik einzurichten und zu unterstützen. Nicht zuletzt aufgrund des hohen Wachstumspotentials und der großen Bedeutung der Branche für die Region Bremerhaven unterstützt die private Wirtschaft im Nordwesten den Masterstudiengang maßgeblich.