Ausgezeichnete Lehre: 1. Platz beim Bremer Hochschulpreis

V.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. Vogel, Senatorin Dr. Schilling und Prof. Dr.-Ing. Müssig
V.l.n.r.: Prof. Dr. Dr. Vogel, Senatorin Dr. Schilling und Prof. Dr.-Ing. Müssig
Quelle: Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen
Ausgezeichnete Lehre

 

Am 03.11.2020 wurde die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Dr. Michael Vogel mit ihrem Wettbewerbsbeitrag "Studiengang Gründung, Innovation, Führung" mit dem ersten Platz beim Bremer Hochschulpreis ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis für ausgezeichnete Lehre zum ersten Mal durch die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling. Der zweite Platz ging an die Arbeitsgruppe um Prof. Dr.-Ing. Jörg Müssig von der Hochschule Bremen.

Prof. Michael Vogel hat mit seiner Arbeitsgruppe den Studiengang "Gründung, Innovation, Führung" (GIF) ins Leben gerufen. Es ist die bislang einzige "Team Academy" im deutschsprachigen Raum. Das Konzept stammt aus Finnland und soll die Studierenden fürs Unternehmertum qualifizieren.

Die Bewertung der Jury: "Dieses Studiengangkonzept nimmt die Gründung von Unternehmen durch die Studierenden zum Ausgangspunkt, um den Kompetenzerwerb zu steuern und theoriegeleitete Reflexion anzustoßen. Ein gesamter wirtschaftswissenschaftlicher BA-Studiengang wird komplett neu gedacht - wenngleich nicht mit einem neu entwickeltem, sondern aus Finnland übertragenem Ansatz. Das Studium ist studierendenzentriert und praxisorientiert, enthält learning on demand als Lernstrategie, nimmt die Studierenden in die Verantwortung, ist stark teamorientiert und nutzt die Heterogenität der Mitglieder aktiv. Die Jury bewertet dieses 'Leuchtturmprojekt' als hervorragendes Beispiel, Lehren und Lernen einmal grundsätzlich und curricular umfassend neu zu denken."

Senatorin Dr. Schilling: "Ich freue mich sehr, daß wir trotz der herausfordernden Situation zum ersten Mal den Bremer Hochschulpreis für ausgezeichnete Lehre verleihen können. Denn die exzellente Lehre verdient es, dieselbe Aufmerksamkeit zu erhalten und gleichzeitig wertgeschätzt zu werden, wie sonst die Forschung. Dies war das treibende Motiv für mich und mein Haus, den Bremer Landeslehrpreis ins Leben zu rufen."

Zurück zur Übersicht