Erkunden, erobern, gestalten im virtuellen Raum

Karin Vosseberg

Zukunft:MINT ermöglicht jungen Frauen überregionalen Austausch

Wie gelingt interkulturelle Öffnung? Welche Chancen bietet die Vielfalt der Kulturen für Hochschulen und Unternehmen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema „Vielfalt der Lebensrealitäten“ beschäftigte sich in diesem Jahr die Veranstaltung Zukunft:MINT an der Hochschule Bremerhaven. Im virtuellen Raum nutzten 69 interessierte Teilnehmerinnen aus Hochschulen und Unternehmen dabei die Chance, sich untereinander und überregional zu vernetzen und über ihre Lebens- und Arbeitssituationen auszutauschen. Zukunft:MINT ist eine Veranstaltung des Verbundprojekts Open:MINT. Weitere Informationen unter www.open-mint.de.

Auftakt der Veranstaltung bildete ein Vortrag der Leiterin der Servicestelle Chancengerechtigkeit an der Hochschule Bremerhaven, Gudrun Zimmermann. Diese nahm die Teilnehmerinnen mit auf eine „Forschungsreise Vielfalt“ und sprach mit ihnen über Fremdheit und den Wunsch nach homogenen Lebenssituationen. Die Frage, die dabei im Fokus lag: „Wann feiern wir Vielfalt und wann verunsichert sie uns?“ Im Anschluss daran moderierte Projektmitarbeiterin Dipl.-Ing. Kirsten Buchecker eine interaktive Schokoladenverkostung und zeigte so die Vielfältigkeit des Lebensmittels auf. „Auf diese Weise konnten wir die Teilnehmerinnen auf eine geschmackliche Weltreise mitnehmen und dafür sorgen, dass auch im digitalen Format die Sinne angesprochen werden“, so Buchecker. Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung bildete der persönliche Austausch. An digitalen Stehtischen konnten die Teilnehmerinnen in Kleingruppen alte Kontakte pflegen und neue knüpfen. „Der Austausch untereinander ist uns besonders wichtig“, sagt Projektleiterin Dr. Melanie Nowak. Damit dies gelingt richtet sich Zukunft:MINT neben Schülerinnen und Studentinnen auch an Forscherinnen und Führungskräfte aus Unternehmen und lädt diese ein, von ihren Karrierewegen zu berichten. Darüber, dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr so erfolgreich  war, freuen sich die Organisatorinnen. „Dass wir uns digital treffen konnten, hat uns viele neue Möglichkeiten eröffnet“, so Nowak. Auf diese Weise konnten sich erstmalig Teilnehmerinnen beider Verbundhochschulen überregional austauschen und ihre Netzwerke deutschlandweit ausbauen.

Zukunft:MINT spannt den Bogen zwischen den Veranstaltungen Campus:MINT für Schülerinnen und Karriere:MINT für Studentinnen. Als Teil des Verbundprojekts Open:MINT der Hochschule Bremerhaven und der Hochschule Wismar sollen dabei jungen Frauen die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in MINT-Berufen entdecken. Der Austausch zwischen Schülerinnen, Studentinnen, Forscherinnen und weiblichen Führungskräften steht dabei im Fokus. Open:MINT wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht