Integrierte Aquaponiksysteme in landwirtschaftlichen Betrieben für die Koproduktion von Fischen, Halophyten, bioaktiven Verbindungen und Bioenergie

Ein EU H2020 Kooperationsprojekt

Durch Süßwassermangel und Versalzungsprozesse auf Ackerflächen wächst die Sorge um die Ernährungssicherheit. Landwirte sind bereits auf der Suche nach salztoleranten Lösungen und Synergien, um bessere Ergebnisse erzielen zu können. Aquaponik bietet sich als machbare Lösung an. Salicornia Europaea ist eine salztolerante Pflanze, die auf salzigem Ackerboden wächst und in der EU bereits angebaut und vermarktet wird. Bis auf die frischen Spitzen und einzelne Teile des holzigen Stängels werden etwa 80 % der Ernte nicht genutzt, weil die Pflanze durch ihren Salzgehalt nicht als Dünger verwendet werden kann. Das EU-finanzierte Projekt AQUACOMBINE liefert nun einen neuen Ansatz, wie sich die holzigen Rückstände der Salicornia für Biochemikalien und die Erzeugung von Bioenergie einsetzen lassen. Im Projekt wird zudem der Einsatz von Aquaponik untersucht, um so alle Teile der Salicornia optimal zur Herstellung von nährstoffreichem Fischfutter auszunutzen.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Axel Gottschalk vom Institut für Verfahrenstechnik ist die Hochschule Bremerhaven einer von 17 Projektpartnern aus 7 europäischen Ländern. Nähere Infos dazu gibt es hier:

AQUACOMBINE Cordis

AQUACOMBINE Webseiten