Kommunikation in der Rekrutierung

Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten zur Unterstützung von KMU bei der Rekrutierung

Mit dem zunehmenden Ausbau der Offshore-Windenergie nimmt der Umfang an Wartungsarbeiten in den Windparks ebenfalls zu. Hier sind insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen aktiv. Die auszuübenden Tätigkeiten in solchen Jobs sind mitunter aufgrund der Wetterbedingungen und des Offshore-Standorts der Windparks recht herausfordernd, die Tätigkeitsprofile entwickeln sich nur nach und nach, und die Standorte dieser Unternehmen liegen fernab der attraktiven Großstädte an küstennahen Standorten. Das bedeutet, dass es häufig schwierig ist, geeignetes Personal zu finden. Zugleich haben KMU häufig weder den Bekanntheitsgrad, noch die notwendigen Ressourcen, sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen und somit im Wettbewerb um Arbeitskräfte erfolgreich zu sein.

In diesem Arbeitsbereich entwickeln die Projektbeteiligten daher unterschiedliche Kommunikationsinstrumente, die KMUs bei der Personalsuche unterstützen. In Zusammenarbeit mit studentischen Projektteams werden zudem Forschungsarbeiten durchgeführt, die durch die Anwendung wissenschaftlicher Methoden Defizite aufdecken.

Als erstes Kommunikationsinstrument wurde die Studie "Arbeitgeberattraktivität" durchgeführt. In dieser befragte das Projektteam in Kooperation mit einem studentischen Team Studierende, was für sie einen attraktiven Onlineauftritt eines Unternehmens ausmacht. Aus diesen Befragungen wurde ein Kriterienkatalog aufgestellt, nach dem 30 Onlineauftritte (Websites & Soziale Medien) von KMU der Offshore-Wind-Branche betrachtet und nach den von der Zielgruppe aufgestellten Kriterien bewertet wurden. Aus den Ergebnissen der Befragung inkl. Kriterienkatalog sowie der Bewertung der Onlineauftritte wurde daran anschließen ein Leitfaden für Unternehmen entwickelt.