WECK - Weniger CO2 aus Kläranlagen

Viele Kläranlagen weisen hohe CO2-Emissionen auf, da der größte Anteil der organischen Stoffe (ca. 75%) bei der biologischen Reinigung und bei der Klärschlammverbrennung direkt in CO2 umgewandelt wird.

Zielsetzung ist es, durch einen innovativen Biogasprozess den Anteil der organisch gebundenen Energie, der in dem Energieträger Methan CH4 gespeichert wird, deutlich zu erhöhen. Durch den Einsatz eines anaeroben Membranbioreaktors (AnMBR) ist zu erwarten, dass die direkten CO2-Emissionen um mindestens 80% gesenkt werden können.

Förderung des Projektes „Weniger CO2 aus Kläranlagen (WECK)“ im EFRE-Bereich „Förderung CO2 effiziente Wirtschafts- und Stadtstrukturen“.

Durchführung in Kooperation mit der Kläranlage Bremerhaven (Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH).