WindGISKI

Projektziele:

Hauptziel: Die Entwicklung und Evaluation eines KI-basierten GIS zur automatischen sowie systematischen Identifizierung von Potenzialflächen für Windenergieanlagen, welches in Zukunft dazu beiträgt, dass die vorhandenen Flächenpotenziale für Windenergieanlagen umfangreicher und effizienter gehoben werden können.

Übergeordnetes Ziel: Die signifikante Steigerung der installierten Gesamtleistung von Windenergieanlagen in Deutschland.

Projektlaufzeit:

01.12.2021 - 30.11.2024

Projektinhalte:

Aufgrund von langwierigen Klageverfahren gegen Potenzialflächen und Windpark-Projekten wird der Ausbau von Windenergieanlagen in Deutschland verlangsamt.

Das Projekt WindGISKI soll die Flächenidentifikation von Potenzialflächen für Windenergie-Projekte automatisieren. Dafür wird im Rahmen des Projektes ein Geoinformationssystem (GIS) entwickelt, welches mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) die Erfolgsaussichten eines Windenergie-Projektes systematisch vorhersagt. Das GIS identifiziert Potenzialflächen und bewertet diese unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Flächennutzungskonflikten. Demnach wird nicht nur betrachtet, wo es Platz für den Bau von neuen Windenergieanlagen gibt, sondern auch, welche Hemmnisse mit dieser Potenzialfläche einhergehen. Beispielsweise geht es dabei um die Akzeptanz der unmittelbaren Bevölkerung oder umweltschutztechnische Hemmnisse. Es fließen auch demografische und soziologische Merkmale mit ein. Die Realisierungswahrscheinlichkeit hängt von den verschiedenen Faktoren ab, welche sich zusätzlich gegenseitig beeinflussen.

Die Grundlage für den Aufbau des GIS bilden Daten von vergangenen Windenergie-Projekten. Mit diesen Daten wird die KI angelernt, bis Erfolgsaussichten und die Realisierungsdauer von dem GIS selbst konstruiert werden können. Somit kann die Realisierungswahrscheinlichkeit von Windenergie-Projekten für Potenzialflächen in Deutschland prognostiziert werden.

Projektbeteiligte:

• Institut für Statik und Dynamik der Leibniz Universität Hannover

• Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH

• Nefino GmbH

• LEE Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen | Bremen e.V.

• ARSU-Arbeitsgruppe für regionale Struktur-und Umweltforschung GmbH

• Institut für Informationsverarbeitung der Leibniz Universität Hannover 

• fk-wind: Institut für Windenergie der Hochschule Bremerhaven

Projektträger und Projektförderer: