CV

Curriculum Vitae (CV)

Seit Januar 2017

Professor für das Fachgebiet „Elektrische Antriebstechnik“ und Leiter des Labors für elektrische Maschinen und Anlagen an der Hochschule Bremerhaven.

Mai 2013 bis Dezember 2016

Beschäftigt als Teilbereichsleiter der System- und Komponententechnik und stellvertretender Fachbereichsleiter Maschinentechnik bei PreussenElektra GmbH (vorher E.ON Kernkraft GmbH) im Kraftwerk Unterweser.

Juli 2007 bis Mai 2013

Anstellung als Betriebsingenieur und Schichtleitender Ingenieur bei der E.ON Global Unit Next Generation. Von Juli 2007 bis Mai 2008 tätig im Kernkraftwerk Brokdorf. Seit Mai 2008 beschäftigt im Kernkraftwerk Unterweser, mit der Aufgabe Leitung des Fahrbetriebes (als Schichtleiter) und Sicherstellung des störungsfreien und sicheren Betriebes des Kraftwerkes, sowie Strahlenschutzbeauftragter mit innerbetrieblichem Entscheidungsbereich.

Februar 2002 bis Juli 2007

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für elektrische Antriebe, Leistungselektronik und Bauelemente (IALB) der Universität. Betraut mit den Aufgaben eines Oberingenieurs und der Leitung der Forschungs- und Entwicklungsgruppen Transversalflussmaschinen und DSP-Signalprozessor zur digitalen Antriebssteuerung. Forschungsschwerpunkt: Optimierung der Betriebseigenschaften von Transversalflussmaschinen als Servo-Direktantriebe. Abgabe der Dissertation auf dem Gebiet der elektrischen Antriebstechnik im September 2007.

März 2005 bis Juni 2007

Projektleiter von Forschung und Entwicklungsvorhaben am Bremer Centrum für Mechatronik (BCM). Abwicklung und Bearbeitung von unterschiedlichen Entwicklungs- und Forschungsprojekten mit diversen externen Unternehmen aus den Bereichen Windkraft, Maschinen- und Motorentechnik

Februar 2002 bis Februar 2005

Projektleiter am Friedrich-Wilhelm-Bessel-Institut Forschungsgesellschaft mbH (FWBI). Abwicklung und Bearbeitung von Forschungsprojekten der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) im Bereich Zukunftstechnologien (Zutech).

Oktober 1996 bis Dezember 2001

Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Abschluss Dipl.-Ing. an der Universität Bremen in der Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik mit den Schwerpunkten: Antriebsregelung und Mechatronik, Leistungselektronik und Stromrichtertechnik, Prozessautomatisierung und elektrische Maschinen, Regelungstechnik und Dynamische Systeme.

September 1993 bis Oktober 1996

Ausbildung zum Energieelektroniker, Fachrichtung Betriebstechnik bei den Stahlwerken Bremen GmbH. Anschließend Schichtelektriker im Bereich Wartung, Instandhaltung und Störungsbeseitigung im Kaltwalzwerk mit den Schwerpunkten Prozessautomatisierung (SPS), Antriebssysteme (Elektrische Maschinen), Krananlagen und Energieversorgungssysteme von 500V bis 30kV.

1990 bis 1993

Fachgymnasium Technik OHZ mit Allgemeiner Hochschulreife im Mai 1993