Zertifikatsübergabe im Projekt BreLogIK

Hochschulmitarbeiter Claas Schott, BreLogIK Projektmitarbeiter Benjamin Küther, Studierende Tim Stadtlander, Nathaly Jimenez und Konstanze Kröhn (von links nach rechts) bei der Zertifikatsübergabe in Bremen
Hochschulmitarbeiter Claas Schott, BreLogIK Projektmitarbeiter Benjamin Küther, Studierende Tim Stadtlander, Nathaly Jimenez und Konstanze Kröhn (von links nach rechts) bei der Zertifikatsübergabe in Bremen
Quelle: Matthias Burwinkel, BreLogIK

Innovationsbotschafter:innen für die Bremer Logistik schließen die Weiterbildung erfolgreich ab

Im Weiterbildungsprogramm des Projekts BreLogIK haben sich die ersten Teilnehmenden als wissenschaftliche Innovationsbotschafter:innen für die Bremer Logistikbranche qualifiziert. Dr. Jolita Rolf, Referentin für Transfer und Innovation bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, überreichte ihnen die Zertifikate. Die 15 Absolvent:innen kommen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen im Lande Bremen. Hochschulmitarbeiter Dipl.-Ing. Claas Schott sowie die Studierenden Nathaly Jimenez, Tim Stadtlander und Konstanze Kröhn der Hochschule Bremerhaven gehören zu den Zertifikatsempfänger:innen.

Die Qualifizierung umfasste vier aufeinander aufbauende Lehreinheiten. Im Anschluss an eine Analyse der Bremer Logistiklandschaft standen u. a. Design Thinking sowie Methoden des agilen Projektmanagements und Kommunikationstrainings auf dem Lehrplan. Konkrete Fallstudien wurden in Gruppenarbeiten gelöst. Auf Grundlage dieser Qualifizierung werden die frisch ausgebildeten Innovationsbotschafter:innen ihr neues Fachwissen im Rahmen begleiteter Projekte und in Kooperation mit Bremer und Bremerhavener Unternehmen erproben.

„Neben der Wissensvermittlung liegt uns viel daran, ein lebendiges und interdisziplinäres Netzwerk auf Arbeitsebene zwischen den wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen aufzubauen, um die Innovationskraft der Bremer Logistikwirtschaft nachhaltig zu stärken. Mit der Weiterbildung schaffen wir die Basis für einen langfristigen Austausch zwischen allen Beteiligten“, erläutert Benjamin Küther, Projektmitarbeiter BreLogIK der Hochschule Bremerhaven.

„Die Weiterbildung zum wissenschaftlichen Innovationsbotschafter hat mein bestehendes Wissen vertieft und aber auch noch andere, neue Herangehensweisen bzw. „Werkzeuge“ vermittelt. Dies wird mir als Mitarbeiter der Hochschule Bremerhaven und als Vorsitzender des Vereins H2BX – Wasserstoff für die Region Bremerhaven e.V. helfen, weiterhin erfolgreich innovative Wasserstoffprojekte auch im Bereich der Logistik anzustoßen“, erklärt Dipl.-Ing. Claas Schott, wissenschaftlich-technischer Angestellter am Institut für Automatisierungs- und Elektrotechnik der Hochschule Bremerhaven, seine Motivation zur Teilnahme. „Ich erlebe, wie die Einführung von Innovationen aktuell für die Unternehmen eine strukturelle und finanzielle Herausforderung darstellt und sehe eine wesentliche Aufgabe des Innovationsbotschafters darin, die Unternehmen dabei zu unterstützen. Dazu gehört auch, Unternehmen und die verschiedensten Institutionen miteinander zu vernetzen, um weitere Projekte realisieren zu können.“

Auch die Studierenden, die sich für die Teilnahme am Weiterbildungsangebot entschieden haben, fühlen sich gut auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

„Das BreLogIK-Projekt gab mir als Studentin die Möglichkeit, Innovationsstrategien zur Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Logistikwirtschaft vertieft kennenzulernen. Aus dem Projekt nehme ich auch mit, dass Innovation viel mehr ist als neue Ideen. Innovation sind auch Kommunikationsstrategien, Projektmanagement sowie der Einsatz von Methoden um Probleme zu lösen. Ich bin der Meinung, dass die Wissenschaft die Logistik und somit die Wirtschaft positiv verändern kann, zum Beispiel im Bereich der erneuerbaren Energien und Digitalisierung“, sagt Nathaly Jimenez, Studentin im Masterstudiengang Logistics Engineering and Management.

„Durch die produktive Zusammenarbeit mit den Wissenschaftler:innen und den Kontakt zu Branchenvertretern fühle ich mich gut vorbereitet, um als Innovationsbotschafter in der Bremer Logistik unterwegs zu sein“, sagt Tim Stadtlander, der im Bachelorstudiengang Transportwesen/Logistik studiert.

„Im Rahmen der Weiterbildung zur Wissenschaftlichen Innovationsbotschafterin wurde nicht nur umfangreiches Methodenwissen vermittelt, vielmehr hat sich mir als Studentin die Möglichkeit geboten, mich mit Bremer Wissenschaftler:innen zu vernetzen. Ich freue mich darauf, in Zukunft gemeinsam mit ihnen einen Beitrag dazu zu leisten, die Hafen- und Logistikstandorte Bremen und Bremerhaven durch die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken“, so Konstanze Kröhn, Masterstudentin Logistics Engineering and Management

Ab November sind die Innovationsbotschafter:innen mit ihren Steckbriefen auf der Webseite des Projekts BreLogIK für Unternehmen zu finden. Diese geben in kurzer Form Auskunft über Ausbildung sowie Fach- und Interessengebiete der einzelnen Botschafter:innen. Ein Kontakt zu den Innovationsbotschafter:innen kann gerne über das Projektteam hergestellt werden.Interessierte wenden sich an Benjamin Küther unter bkuether@hs-bremerhaven.de

Die Qualifizierung ist ein Vorhaben des Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics (LogDynamics) an der Universität Bremen, der Hochschule Bremerhaven, des Bremer Instituts für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) und des ISL - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik und wird von der Bremer Senatorin für Wissenschaft und Häfen gefördert, um Brücken zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu bauen. Weitere Informationen unter https://www.brelogik.de/

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht