29 Studierende bekommen für besondere Leistungen ein Deutschlandstipendium

29 Studierende, die im Studium und darüber hinaus viel leisten und sich einbringen, freuen sich über ein Deutschlandstipendium. Unterstützt werden sie von zahlreichen Stifter:innen.
29 Studierende, die im Studium und darüber hinaus viel leisten und sich einbringen, freuen sich über ein Deutschlandstipendium. Unterstützt werden sie von zahlreichen Stifter:innen.
Quelle: Hochschule Bremerhaven/Isabelle Epplé

Viele der Ausgezeichneten engagieren sich dem dem Studium ehrenamtlich

„Es ist mir eine besondere Freude, heute in großer Runde ,Danke‘ sagen zu können. Danke für 29 Stipendien, mit denen wir begabte und leistungsstarke Studierende in vielen Fächern an unserer Hochschule fördern können.“ Mit diesen Worten eröffnete Prof. Dr.-Ing. habil. Patrick Frohberg, Konrektor für Lehre und studentische Dienstleistungen der Hochschule Bremerhaven, seine Rede zur feierlichen Vergabe des Deutschlandstipendiums 2022/23 an 29 Studierende der Hochschule. Seit elf Jahren werden mit diesem Stipendium Studierende ausgezeichnet, die mit besonders guten Leistungen und ehrenamtlichem Engagement überzeugen. Sie erhalten 300 Euro monatlich – die Hälfte vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. 

Eine Stipendiatin ist die Bremerhavener Medizintechnikstudentin Juliane Schmöe. „Ich arbeite ehrenamtlich im hochschuleigenen Zentrum für Chancengerechtigkeit und setze mich dort für die Belange von Studierenden mit Beeinträchtigungen ein.“ Sie ist selbst auf den Rollstuhl und ihren Assistenzhund Finn angewiesen und schätzt es sehr, dass sie bei Umbauten oder Neubauprojekten auf dem Campus in die Planungen einbezogen wird, und so die Hochschule zu einem inklusiven Ort gestalten kann.

Ihre beiden Förderer, Dr. Joachim Sandmann und Prof. Klaus Lösche vom Rotary Club Wesermünde e.V., sind von Schmöes Leistungen und ihrem Einsatz begeistert: „Als wir vor vielen Jahren angefangen haben, das Deutschlandstipendium zu unterstützten, hat uns gefallen, dass es nicht oder nicht nur nach Bedürftigkeit, sondern dass auch das soziale Engagement eine Rolle spielt“, erklärt Dr. Joachim Sandmann. „Frau Schmöe war Gast bei uns im Rotary Club“, ergänzt Prof. Klaus Lösche. „Und uns war klar: Sie ist genau die Richtige für dieses Stipendium.“

Mit dem Freiraum, den ihr das Deutschlandstipendium ermöglicht, möchte sie sich auch in Zukunft für Menschen mit Beeinträchtigungen einsetzen und das Thema Assistenzhunde nach vorne bringen. Regelmäßig tauscht sich die Studentin mit ihren Förderern aus. Und beide Stifter genießen es, „dass wir in den Gesprächen mit Juliane Schmöe einen Einblick ins moderne Studierendenleben bekommen“.

Die Stipendiat:innen und Stifter:innen der Hochschule Bremerhaven betreut Marnie Stockfisch. Während zu Beginn der Verleihungen, im Jahr 2011, zehn Studierende der Hochschule Bremerhaven das Deutschlandstipendium erhielten, sind es in der aktuellen Förderperiode 29. „Das ist ein Aushängeschild für die Hochschule und es zeugt davon, dass wir viele engagierte Studierende haben, die sich neben ihrem sehr erfolgreichen Studium beispielsweise in Gremien der akademischen Selbstverwaltung und/oder ehrenamtlichen Bereichen außerhalb der Hochschule einbringen“, betont die Hochschulmitarbeiterin. Rektor Prof. Dr. Dr. Alexis Papathanassis kann dem nur beipflichten. Er selbst hat sich sein Studium in Großbritannien dank eines Stipendiums finanziert und freut sich über die breite Unterstützung durch die Stifter:innen: „Sie sind unserer Hochschule sehr zugetan und würdigen das Engagement der jungen Menschen. Das ist sehr wertvoll. Und Bildung ist immer eine lohnende Investition.“ 

Zurück zur Übersicht