Hochschule Bremerhaven eröffnet Klimawoche 2022

Kai Martin Ulrich

Zahlreiche Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zum Thema Klimaschutz

Egal, ob Überschwemmungen oder Dürren – die Klimakrise ist kaum aus den Nachrichten wegzudenken. Forschende warnen vor verheerenden Auswirkungen für Mensch und Natur, wenn Politik und Gesellschaft weltweit nicht handeln. Die Hochschule Bremerhaven sieht sich dabei in einer Vorbildfunktion. Neben zahlreichen Forschungsprojekten, zum Beispiel zu Themen wie Erneuerbare Energien, nachhaltiger Ernährung und Algen als Ersatz für fossile Rohstoffe, engagieren sich Lehrende, Mitarbeitende und Studierende für die Umsetzung konkreter Maßnahmen im Hochschulalltag. Im Rahmen der Klimawoche des Projekts „Hochschule Bremerhaven for Future – Die Klimakrise und ihre Folgen – verstehen und handeln“ präsentieren sie ihre Ergebnisse und möchten zum Mitdenken und Handeln anregen. Unter anderem soll eine Nachhaltigkeitsstrategie für die Hochschule entstehen. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist zu ausgewählten Programmpunkten eingeladen.

„Wir setzen uns alle unabhängig von unserem Background für den Klimaschutz ein. Dabei sind es auch die kleinen Schritte, die letztlich eine Wirkung haben und zum Erfolg führen. Das Wichtigste ist, dass unser Engagement für Nachhaltigkeit nachhaltig ist“, so Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Alexis Papathanassis in seiner Begrüßungsansprache. Er machte deutlich, dass Klimaschutz und Nachhaltigkeit für die Hochschule keine „Show“ für eine bessere Außenwirkung seien, sondern Teil der Tätigkeit aller Mitarbeitenden.

Initiatorin des Projekts an der Hochschule ist Prof. Dr. Katharina Theis-Bröhl. Die Physikerin engagiert sich seit vielen Jahren bei der Initiative „Scientists4Future“ und hat 2019 die erste Klimawoche an der Hochschule Bremerhaven organisiert. Im Januar 2022 veröffentlichte sie gemeinsam mit Prof. Dr. Harald Lesch und Dr. Cecilia Scorza-Lesch das Buch „Den Klimawandel verstehen“, bei dem wissenschaftliche Zusammenhänge grafisch als Sketchnotes aufbereitet und erklärt werden. In ihrem Eröffnungsvortrag „Den Klimawandel verstehen und handeln“ wies sie darauf hin, wie dramatisch die Situation bereits jetzt sei. „Es ist an der Zeit, dass die Welt erkennt, dass jetzt die Zeit zum Handeln ist“, so Prof. Theis-Bröhl. Sie appellierte auch an die Selbstwirksamkeit aller Zuhörenden: „Engagieren Sie sich politisch und ändern Sie Ihre Lebensgewohnheiten, wo es für Sie gut machbar ist.“

Noch bis Samstag, den 15. Oktober, finden zahlreiche Aktionen auf dem Campus der Hochschule statt. Dabei geht es nicht nur um die Präsentation von Forschungsergebnissen. Vielmehr sollen Hochschulangehörige Ideen entwickeln, wie sie und die Hochschule aktiv werden können. Themen sind beispielsweise nachhaltiger Konsum und Mobilität. Neben Diskussionsrunden und Workshops sind eine Kleidertauschbörse und eine Fahrradwerkstatt für die Studierenden und Mitarbeitenden geöffnet. Auch die Vortragsreihe „Klimaakademie“ lockt mit zwei Vorträgen.

Das Projekt „Hochschule Bremerhaven for Future – Die Klimakrise und ihre Folgen – verstehen und handeln“ wird gefördert durch die Senatorische Behörde Bremen im "Handlungsfeld Klimaschutz". Weitere Informationen unter www.hs-bremerhaven.de/hsbhv4future.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht