Hochschule Bremerhaven führt „Studium Generale“ ein

Welches geistige und moralische Rüstzeug braucht die heranwachsende Generation, um sich in der künftigen Welt zurecht zu finden? Welche Weichen sind zu stellen? Über diese Fragen wird in den Veranstaltungen an der Hochschule Bremerhaven immer wieder diskutiert. Hier will das neue "Studium Generale" der Hochschule ansetzen. "Das Studium Generale gibt keine Rezepte. Es ermutigt vielmehr zum Nachfragen und bietet Bausteine an zum Verständ-nis einer komplexer werdenden Welt", erklärt Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer.

Das "Studium Generale" an der Hochschule Bremerhaven sieht seine zentrale Aufgabe darin, durch eine enge Verbindung von Geistes- und Sozialwissenschaften und Ingenieur- und Na-turwissenschaften das fächerübergreifende Gespräch zu fördern. Durch die Möglichkeit Ver-anstaltungen zu besuchen, die über die Inhalte des eigenen Studiengangs hinausgehen oder ähnliche Inhalte aus einer anderen wissenschaftlichen Perspektive betrachten, können Denk- und Arbeitsweisen anderer Wissenschaftsdisziplinen kennen gelernt, vergleichend betrachtet und angewendet werden. Gleichzeitig kann man sein Allgemeinwissen erweitern, spezielle Kenntnisse erwerben und sich zusätzlich für den Beruf qualifizieren.

Das "Studium Generale" an der Hochschule Bremerhaven ist hochschulübergreifend ange-legt und kooperiert mit einer Vielzahl von Institutionen aus dem Bildungs- und Kulturbereich. Es startet im kommenden Wintersemester 2002/2003 und wird jeweils freitags und sonn-abends angeboten. Studierende aus dem Hauptstudium sind aufgerufen, die Veranstaltun-gen zu belegen. Die ersten Veranstaltungen stehen bereits fest. Angeboten werden "Unter-nehmensgründung", "Design im Beruf", "Wirtschaftsethik" sowie die Qualifizierung zur Ausbildereignungsprüfung. Nähere Infos gibt es hier.

Zurück zur Übersicht