Ingenieurstudiengänge wieder gefragt

Die Ingenieurstudiengänge an der Hochschule Bremerhaven sind wieder gefragt. Dies machen die jetzt vorliegenden Bewerberzahlen deutlich. Denn am Montag lief die Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester 2002/2003 ab. Damit wurde die positive Entwicklung der vergangenen zwei Jahre bekräftigt. Über 1.300 Bewerbungen liegen dem Immatrikulationsamt vor. Zusätzlich gibt es für den internationalen Studiengang Process Engineering and Energy Technology (PEET) über 250 ausländische Bewerber, die noch keine kompletten Anträge vorgelegt haben.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich deutlich mehr ausländische Studierende an der Hochschule Bremerhaven beworben. Und dies nicht nur für die internationalen Bachelor-/Master-Studiengänge, sondern auch für die deutschen Diplom-Studiengänge. Die Bewerber kommen in erster Linie aus dem afrikanischen und asiatischen Raum. Ebenso ist aus dem osteuropäischen Raum eine Zunahme zu verzeichnen. Leicht ansteigend ist auch der Frauenanteil bei den Bewerbern für die Ingenieurstudiengänge.

Besonders starkes Interesse gibt es in diesem Jahr erwartungsgemäß für die NC-beschränkten Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (312 Bewerber auf 50 Studienplätze), Informatik/Wirtschaftsinformatik (180 auf 80) sowie Digitale Medien (244 auf 15). Überaus erfreulich ist die Bewerberlage für die Kern-Studiengänge der Hochschule Bremerhaven: Transportwesen/Logistik (127 Bewerbungen) und Lebensmitteltechnologie (85 Bewerbungen). Und auch alle anderen Studiengänge weisen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr Bewerbungen aus: Lebensmittelwirtschaft (39), Medizintechnik (52), PEET (155), Versorgungstechnik und Anlagenbetriebstechnik (27) sowie Schiffsbetriebstechnik (14). Gut angenommen wurde auch der modernisierte Studiengang Produktionstechnologie (27) und die Medieninformatik innerhalb der Virtuellen Fachhochschule (63 Bewerbungen auf 20 Plätze).

Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings auch: Die Anzahl der deutschen Bewerber für den renommierten internationalen Studiengang Process Engineering and Energy Technology (einst Verfahrenstechnik) liegt weiterhin unter 10. Der hohe Anteil an englischsprachigem Unterricht scheint die Deutschen abzuschrecken. Und auch das Fachgebiet sagt den jungen Menschen wohl nicht recht zu.

Erfahrungsgemäß schreiben sich zwei Drittel der Bewerber schließlich zum Studium in Bremerhaven ein. Berücksichtigt man die NC-beschränkten Fächer, ist davon auszugehen, dass im September über 500 "Frischlinge" mit dem Studium beginnen. "Das wäre ein großer Erfolg", weiß Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer. Im vergangenen Jahr schrieben sich 554 Erstsemester ein.

Einschreibungen für ein Studium an der Hochschule Bremerhaven sind nun nur noch für die NC-freien Fächer möglich. Für Betriebswirtschaftslehre, Informatik/Wirtschaftsinformatik sowie Digitale Medien werden keine Bewerbungen mehr angenommen. In diesen Studiengängen hat nun das Auswahlverfahren begonnen. Bewerbungsunterlagen sind in der Info-Zentrale der Hochschule (Tel. 0471/4823-0, E-Mail: info@hs-bremerhaven.de) oder im Internet erhältlich. Zudem richtet die Hochschule Bremerhaven einen Stand auf der "Bremerhavener Festwoche" aus. Auch dort kann man sich mit Informationsmaterialien versorgen und beraten lassen. Der Stand ist im Ausstellungszeit "Europa der Partner" zu finden.

Zurück zur Übersicht