Studierende lernen am modernen Schiffsmaschinensimulator

News-Bild

Pünktlich zum Beginn des neuen Studienjahres nimmt die Hochschule Bremerhaven ein neues Großgerät in Betrieb, das die Ausbildung von Ingenieuren praxisnaher gestalten lässt. Studierende in den Studiengängen Versorgungstechnik und Anlagenbetriebstechnik, Schiffsbetriebstechnik sowie Process Engineering and Energy Technology (PEEET) können am Simulator den Ernstfall üben. Der Simulator der Firma STN Atlas Elektronik im Wert von rund 150.000 EUR umfasst die Simulation eines Systems zur Energieerzeugung, Energieverteilung und zum Energieverbrauch an Bord eines modernen Seeschiffes sowie die erforderlichen Ver- und Entsorgungssysteme. Diese Systeme werden auch in Kraftwerken oder verfahrenstechnischen Anlagen an Land eingesetzt.

Der Simulator umfasst fünf PC-Stationen, an denen die unterschiedlichen Arbeitseinsätze an Maschinen nachempfunden werden können. Die Simulationspalette ist dabei breit gefächert: Dieselmotorenanlagen, Dampferzeugsanlagen, Generatoren für elektrische Energie, Abwasseraufbereitungsanlagen, Kühlanlagen, Aufbereitungssysteme für Betriebsstoffe sowie Notversorgungssysteme kann die aufwendige Software darstellen. Studierende können eigenverantwortlich daran arbeiten, ohne Angst haben zu müssen, Anlagen zu beschädigen. Vier Studentinnen und Studenten können jeweils an den vernetzten Rechnern des Simulators arbeiten.

In den betreffenden drei Studiengängen sind zurzeit rund 250 Studierende eingeschrieben. Weitere 100 Erstsemester werden zum kommenden Wintersemester erwartet.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht