Virtuelle Fachhochschule: Erste Bilanz fällt positiv aus

Trafen sich zur Versammlung der Verbundhochschulen der Virtuellen Fachhochschule im Gästehaus der Hochschule Bremerhaven: Die Rektoren und Konrektoren der beteiligten Fachhochschulen.
Trafen sich zur Versammlung der Verbundhochschulen der Virtuellen Fachhochschule im Gästehaus der Hochschule Bremerhaven: Die Rektoren und Konrektoren der beteiligten Fachhochschulen.

Die Bilanz zur Virtuellen Fachhochschule fällt positiv aus. Darüber sind sich alle Experten einig, die auf der Versammlung der Verbundhochschulen in Bremerhaven tagten. Mit Abschluss des Wintersemesters 2001/2002 wurde das erste Semester eines Online-Studiums erfolgreich beendet. Insgesamt über 170 Studierende haben sich an sechs Verbundhochschulen in fünf Bundesländern für den Bachelor-Studiengang Medieninformatik eingeschrieben. Acht davon in der Hochschule Bremerhaven. Nun arbeitet man gemeinsam am zweiten Online-Angebot: dem weiterbildenden Studiengang Master of Business-Administration (MBA). Dieser soll zum nächsten Wintersemester 2002/2003 auch an der Hochschule Bremerhaven angeboten werden.

Wie viele Studienplätze in der Seestadt zum Herbst besetzt werden können, muss allerdings noch geklärt werden. Maximal 20 Studierende können jeweils für den Bachelor-Studiengang Medieninformatik und für den MBA an der Hochschule Bremerhaven aufgenommen werden. Für den sechssemestrigen Bachelor Studiengang fallen Mediennutzungsgebühren an, die sich an den üblichen Semestergebühren für Präsenzstudiengänge orientieren. Beim Weiterbildungs-angebot müssen die Studierenden tiefer in die Tasche greifen: Die Gebühren für den MBA werden zurzeit mit rund 8.000 EUR kalkuliert. Dieser zweisemestrige Studiengang soll Hochschul-Absolventinnen und -Absolventen mit einschlägigen Berufserfahrungen in technischen Unternehmensbereichen eine zusätzliche Vertiefung in Richtung Wirtschafts-, Management- und Verhaltenskompetenz vermitteln und so befähigen, in solchen Bereichen Erfolgsverantwortung und Führungsaufgaben wahrzunehmen.

Die Online-Studiengänge eignen sich insbesondere für berufsbegleitendes Studieren, ortsunabhängig und flexibel in der Zeiteinteilung. Ca. 80 Prozent des Studiums erfolgen unter Nutzung multimedial aufbereiteter Online-Lernmaterialien für das Selbststudium, ergänzt durch eine intensive Online-Betreuung der Studierenden. Ein Fünftel des Studiums findet in Form von geblockten Präsenzseminaren an den Hochschulen statt. Wer sich an der Hochschule Bremerhaven einschreibt, wird auch von dort betreut.

Nähere Infos zu den Online-Studiengängen geben Professor Dr. Michael Ziegenbalg, Konrektor der Hochschule Bremerhaven und hiesiger Projektleiter der Virtuellen Fachhochschule (Tel. 0471 / 4823-137/-449), oder Michael Maaß, technischer Mitarbeiter für die Virtuelle Fachhochschule (Tel. 0471 / 4823-439, E-Mail: maass@vfh.hs-bremerhaven.de).

Zurück zur Übersicht