Neue Hochschullehrer haben Dienst angetreten

Prof. Dr. Dieter Heimann, Prof. Dr. Richard Rascher-Friesenhausen und Prof. Dr. Olaf Eick
Prof. Dr. Dieter Heimann, Prof. Dr. Richard Rascher-Friesenhausen und Prof. Dr. Olaf Eick

Die Gewinnung von Wissenschaftlern und hochrangigen Experten aus der Wirtschaft ist wesentlicher Bestandteil für die Qualitätssicherung der Lehre und damit der Studiengänge an der Hochschule Bremerhaven. Drei neue Hochschullehrer haben in den vergangenen Wochen den Dienst an der Hochschule Bremerhaven angetreten: Dr. Olaf Eick und Dr. Richard Rascher-Friesenhausen wurden für den Studiengang Medizintechnik berufen, Dr. Dieter Heimann für den Studiengang Transportwesen/Logistik. In den Vorlesungsbetrieb sind alle drei bereits eingebunden.

Zu den Personen:

Dr. Dieter Heimann (38 J.) studierte an der Universität Dortmund Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Materialflusstechnik. Danach war er als Mitarbeiter der Verpackungstechnischen Dienstleistungszentrum (vdz) GmbH im Technologiepark Dortmund beschäftigt. An der Universität Dortmund promovierte er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Logistik zum Thema "Entwicklung eines Entscheidungsmodells zur Polstermittelauswahl". Bis zur Berufung war er u.a. als Logistikplaner der Bayer AG Leverkusen tätig und beschäftigte sich dort mit Planungsprojekten für die Niederrheinwerke in Leverkusen, Dormagen und Uerdingen.
Dr. Heimann wurde an die Hochschule Bremerhaven für die Lehrgebiete Verpackungstechnik sowie Warenwissenschaften, Ladungspflege und Transportbeanspruchungen im Studiengang Transportwesen/Logistik berufen.

Dr. Olaf Eick (36 J.) wurde in Berlin geboren. An der Technischen Universität studierte er Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Biomedizinische Technik. Nach dem Studium begann er zunächst eine Tätigkeit als Produktspezialist bei der Firma Medtronic in Düsseldorf, die weltweit operiert in der Entwicklung von medizintechnischen Produkten vorwiegend im Bereich der Kardiologie. 1996 wechselte er in das Forschungszentrum von Medtronic nach Maastricht, in der europäischen Verantwortung der Studien- und Forschungsprojekte für Elektrophysiologische Systeme. In den folgenden Jahren bis 2003 initiierte und unterstützte er Projekte, die sich mit der Diagnose und Behandlung von Hertzrhythmusstörungen beschäftigten. 1999 promovierte er an der Universität Ulm zum Doktor der Humanbiologie mit seiner Arbeit auf dem Gebiet der Katheterablation, welches eine neue Behandlungform von bestimmten Formen von Herzrasen darstellt.
Dr. Olaf Eick wurde an die Hochschule Bremerhaven für das Aufgabengebiet der "Medizinischen Apparatetechnik" im Studiengang Medizintechnik berufen.

Dr. Richard Rascher-Friesenhausen (42 J.) wurde in Krefeld geboren. An der Rheinisch-Westfälischen Hochschule Aachen studierte er Mathematik. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete er an der Universität Hamburg im Institut für Angewandte Mathematik. Dort promovierte er mit einer Arbeit zur numerischen Optimierung. Daraufhin wechselte er an die Medizinische Universität zu Lübeck. Am dortigen Institut für Mathematik war er insbesondere mit der Ausbildung von Informatikern mit Nebenfach Medizininformatik beschäftigt(Mathematik, Numerische Mathematik, Künstliche Neuronale Netzte). Darüber hinaus forschte er zusammen mit Medizinern der Universität auf den Gebieten der Signal- und Bildverarbeitung (Wavelets, Bildregistrierung und Analyse von Evozierten Potentialen).
Dr. Rascher-Friesenhausen war bis zur Berufung bei der MeVis GmbH in Bremen, Centrum für Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung, in einem Verbundprojekt für die praktische Umsetzung von Bildverarbeitungsalgorithmen in der Radiologie beschäftigt. Er wurde an die Hochschule Bremerhaven auf die Kooperationsprofessur Medizininformatik im Studiengang Medizintechnik berufen.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht