Sicherheit wird zur Managementaufgabe

Der Bereich Security im Seeverkehr hat sich in den vergangenen Monaten dynamisch entwickelt. Das vor dem Hintergrund der Ereignisse des 11. September 2001 von der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) beschlossene Gesetzespaket stellt besonders an die Seeschifffahrt hohe Anforderungen in Fragen der Betriebssicherheit und des Schutzes vor kriminellen und terroristischen Aktionen. Unternehmen, Häfen und Behörden müssen eine Sicherheitskultur entwickeln, die die Berufsbilder verändern wird. Die Hochschule Bremerhaven hat daher ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Strukturierung und Planung eines internationalen Masterstudiums Integrated Maritime Safety and Security Management (IMSSM) zur Weiterqualifizierung von Absolventen aus dem gesamten Bereich der Verkehrswirtschaft in den Mittelpunkt stellt.

Die gem. Gesellschaft für Angewandten Umweltschutz und Sicherheit im Seeverkehr (GAUSS) hat im Auftrag der Hochschule die Machbarkeitsuntersuchung übernommen. Ein erster Zwischenbericht wurde jetzt in einem Workshop mit Vertretern aus Wissenschaft, Behörden und Unternehmen diskutiert. Dabei wurde deutlich, wie groß die Probleme der Umsetzung der neuen weltweit verbindlichen Sicherheits-Qualitätsmanagementsysteme für die Seeschifffahrt sind. Die von Schiffen, Reedereien und Häfen geforderten weitreichenden Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit machen eine umfangreiche Schulung aller Fachkräfte notwendig. So wünschten sich die Unternehmensvertreter zertifizierte Fort- und Weiterbildungskurse für ihre Beschäftigten, machten aber auch einen Bedarf an qualifiziertem Führungspersonal aus. Eine Befragung der Unternehmen und Behörden soll nun den konkreten Bedarf ermitteln.

"Die Entscheidung, ob wir einen Masterstudiengang IMSSM anbieten, wird getroffen, wenn die Bedarfsanalyse positiv ausfällt", sagt Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer. Er zeigt sich nach dem Workshop optimistisch. "Das Studienangebot wäre ein weiterer Baustein zur Schärfung des maritimen Profils der Hochschule und wäre zudem mit dieser Ausrichtung einmalig." Geplant ist, den 2semestrigen Aufbaustudiengang zum Wintersemester 2004/05 einzurichten.

Zurück zur Übersicht