Dr. Stephan Frickenhaus übernimmt Kooperationsprofessur

Im März dieses Jahres schlossen das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und die Hochschule Bremerhaven einen Kooperationsvertrag, um die Zusammenarbeit im Arbeitsfeld Biotechnologie zu verstärken. Ziel ist es, durch die Einrichtung einer Kooperationsprofessur einen neuen Studiengang zu entwickeln. Diese Kooperationsprofessur ist nun besetzt. Als neuer Professor ernannt wurde Dr. Stephan Frickenhaus. Er übernimmt in der Hochschule das Fachgebiet "Algorithmik in der Molekularbiologie". Zudem wird er mit der Leitung der Arbeitsgruppe Bioinformatik im Rechenzentrum des AWI betraut. So wird Dr. Frickenhaus je zur Hälfte Lehre in der Hochschule und Forschung im AWI vertreten.

Dr. Frickenhaus hat an der Humboldt-Universität Berlin als Physiker im Fach Biophysik promoviert. Er ist seit 1999 am Rechenzentrum des AWI im Wissenschaftlichen Rechnen beschäftigt und koordiniert seit 2003 die vom Land Bremen geförderte Geschäftstelle des Kompetenzzentrums für Höchstleistungsrechnen an der Universität Bremen (BremHLR). An der Hochschule Bremerhaven wird er mitarbeiten an der Entwicklung des zum Wintersemester 2005/06 geplanten Studiengangs Biotechnologie. Die enge Verbindung algorithmischer Methoden im Zugriff auf Gen-Datenbanken mit der Anwendung in molekular-genetischen Verfahren der Diagnostik soll Kern des neuen, integrierten Bachelor-Studienganges sein. Das auf sechs Semester ausgerichtete Studium wird zu einer berufsqualifizierenden Ausbildung in Molekularer Analytik führen, die durch entsprechende Master-Programme ergänzt werden kann. Die Kooperation zwischen AWI und Hochschule ermöglicht es den Studierenden, eingebunden in Forschungsvorhaben des AWI, die Praxis der Molekularen Analytik zu erlernen und dabei forschungsrelevante eigene Beiträge zur Weiterentwicklung der Arbeitsweisen im Labor zu leisten.

Mit dem neuen Studiengang und dem bestehenden Studiengang Medizintechnik will die Hochschule Bremerhaven das Arbeitsfeld Biotechnologie mit den Arbeitsschwerpunkten "Analytische Molekularbiologie", "Analytik in der humanen Molekularmorphologie" und "Algorithmische Methoden der Bioinformatik" regional verankern. "Durch die jetzt besetzte Kooperationsprofessur kann die Kompetenz des AWI bei der Entwicklung des Fachgebietes genutzt werden. Studierende können an aktuelle Themen in Forschung und Lehre herangeführt werden", sagt Hochschul-Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer. Im AWI-Rechenzentrum befasst sich die Arbeitsgruppe Wissenschaftliches Rechnen mit der Entwicklung und Optimierung von komplexer Modellierungssoftware, vor allem für die Klimaforschung. Mit Modellrechnungen können Biologen neue Einblicke in Evolution und Populationsstrukturen von Lebensformen gewinnen. "Unser Rechenzentrum betreibt die erforderlichen Hochleistungsrechner. Diese Arbeitsgruppe ist in engem Kontakt mit unseren Biologen zur Erarbeitung von Algorithmen, z. B. für die Gensequenzanalyse", erklärt AWI-Direktor Prof. Dr. Jörn Thiede.

Die Kooperationsprofessur ist zunächst auf fünf Jahre befristet mit der Möglichkeit, die Ausrichtung der Inhalte und die Aktualität der Thematik zu bewerten und zu überprüfen. Die Finanzierung wird je zur Hälfte durch die Hochschule Bremerhaven und das AWI sichergestellt.

Links:
- Prof. Dr. Stephan Frickenhaus
- AWI

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht