Erstmals Förderung für Forschungsgruppen

Die Hochschule Bremerhaven fördert aus dem hochschuleigenem Forschungs- und Entwicklungsfonds zwei Vorhaben mit beträchtlichen finanziellen Mitteln. Dies hat das Rektorat beschlossen. Damit werden erstmals die Finanzmittel für die Forschung gebündelt und Projekte von Forschungsgruppen maßgeblich unterstützt. Bisher lag der Schwerpunkt bei der FuE-Förderung eher auf Kleinvorhaben. "Um die Forschungsaktivitäten an der Hochschule Bremerhaven auszubauen, ist es notwendig, den Wissenschaftlern Mittel zur Verfügung zu stellen, die eine personelle Unterstützung in den Instituten ermöglichen", sagt Prof. Dr. Peter Ritzenhoff, Konrektor für Forschung.

Die Professoren Gerhard Feldmeier, Heike Simmet und Wolfgang Lukas aus dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre erhalten jetzt für ihr Verbundforschungsvorhaben "Internationalisierung in kleinen und mittelständischen Unternehmen" über 127.000 EUR für einen Zeitraum von drei Jahren. Die Professoren Ludger Figura und Michael Nagel aus dem Studiengang Lebensmitteltechnologie warben für "Systematische Untersuchungen zum Einfluss technologischer Parameter auf die Sicherheit der Hochdruck-Entkeimung von Lebensmitteln" knapp 117.000 EUR für einen Zeitraum von zwei Jahren ein. Beiden Vorhaben war eine externe Begutachtung durch die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) voran gegangen. Sie hatte die Förderung empfohlen.

Ziel des BWL-Forschungsvorhabens ist es, anhand einer breit angelegten empirischen Primärdatenerhebung neue Erkenntnisse über die Internationalisierung mittelständischer Unternehmen zu gewinnen und diese zu neueren wissenschaftlichen Erklärungsansätzen und anwendungsorientierten Empfehlungen aufzubereiten. Ziel des lebensmitteltechnologischen Vorhabens ist es, den Einfluss bestimmter technologischer Parameter systematisch zu untersuchen, um industriellen Anwendern aus der Lebensmittelbranche Hinweise und Daten zur Sicherheit von Hochdruck-Entkeimungs-Verfahren zur Verfügung zu stellen.

Zurück zur Übersicht