Fachtag Hafensicherheit in der Hochschule Bremerhaven

Bis zum 1. Juli 2004 müssen Schiffe und Hafenanlagen die neuen Bestimmungen des ISPS-Code (International Ship and Port Facility Security Code) erfüllen. Auf Behörden und Unternehmen kommt damit eine Fülle neuer Sicherheitsanforderungen zu. Deren Umsetzung und die Auswirkungen auf die Betroffenen stehen im Mittelpunkt einer Fachtagung Hafensicherheit am 14. Juni in Bremerhaven. Das Zentrum für Sicherheit (ZfS) richtet die Tagung in Kooperation mit der Hochschule Bremerhaven und der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven aus. Für diese Veranstaltung konnten hochkarätige Referenten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft gewonnen werden.

Uwe Beckmeyer, Bremischer Senator a.D. und Mitglied des Deutschen Bundestages, und Ulrich Tetzlaff, Direktionsleiter der Bremischen Wasserschutzpolizei, geben einen Überblick über die Anforderungen des ISPS-Code an die deutschen Häfen und über geeignete Antiterrormaßnahmen zur Sicherung des Seeverkehrs. Über die Umsetzung im Hamburger Hafen und in den Bremischen Häfen durch die zuständigen Behörden referieren Heiko Beller von der Behörde für Inneres in Hamburg, Jens Rezewski, Projektleiter Marsec in Bremen, und Dieter Hentschel von der Designated Authority für die Bremischen Häfen.

Als Vertreter von betroffenen Unternehmen berichten Harry Albert Mohns (Eurogate Gruppe) und Bernd Bässmann (Columbus Cruise Center Bremerhaven). Dass auch private Sicherheitsunternehmen substantielle Beiträge zur Hafensicherheit leisten können, will Dieter Joachim Felber, Präsident a.D. des Grenzschutzpräsidiums Nord und Aufsichtsratsmitglied der Flug- und Industriesicherheit Service- und Beratungsgesellschaft (FIS), Kelsterbach, darlegen.

Über Aspekte der technischen Umsetzung des ISPS-Code mit Hilfe von Transpondern in der Gefahrgut-Logistik informiert der Gefahrgutbeauftragte und Leiter des Gefahrgutreferates der Firma Henkel Peter Menke aus Düsseldorf. Die Konsequenzen erhöhter Anforderungen an die Hafensicherheit für die Durchführung von Gefahrgut-Transporten werden von Karl-Heinz Rahders, Polizeihauptkommissar und Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremerhaven, erläutert.

Diskussionen werden den fachlichen Austausch fördern. In Ergänzung zu den Vorträgen werden Fachfirmen Umsetzungsmöglichkeiten zum ISPS-Code in einer parallelen Ausstellung präsentieren.

Nähere Informationen und die Möglichkeit der Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet hier und unter www.zfs-bremerhaven.de. Telefonische Auskunft erteilt Maik Rahders (ZfS) unter 0471 / 4823-477. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Zurück zur Übersicht