Meeres-Sehnsucht in Öl und Acryl

In der Hochschule Bremerhaven sind ab sofort Bilder der Malerin Lucie Gerda Böger zu bewundern. Zwei Großformate zeigen die Sehnsucht nach Meer in ausdrucksstarken Öl- und Acrylfarben. Zwei Meter mal 1,60 Meter umfassen die Bilder "So war es einmal" und "Des Meeres und der Liebe wogen" (Foto). Maritime Szenen aus der Vergangenheit und Gegenwart Bremerhavens werden von Böger zum Leben erweckt.

Die Bilder hat die Malerin der Hochschule Bremerhaven als Leihgaben auf unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt. "Mein Molenbild malte ich als Mahnung an die Politik dieser Stadt, die wahrlich der Begehung der Nordmole der Geeste wegen Baufälligkeit zwei Jahrzehnte verhindert hat. Dieser Molenkopf ist der einzige Punkt - wenn er denn erreichbar ist -, von dem man die wunderschöne gesamte Stadt- und Wasserlinie von Nord nach Süd sehen kann", sagt Lucie Gerda Böger. Dieser Anblick soll die Studierenden künftig erfreuen.

Die Bilder sind im Foyer des Hauses K der Hochschule zu bewundern (Montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr). Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer freut sich besonders über die Leihgabe. "Wissenschaft und Kunst sind untrennbar miteinander verbunden. Die Leihgabe lässt den Studienstandort Bremerhaven in einem besonderen Licht erscheinen", findet Prof. Stockemer.

Zurück zur Übersicht