Professur für Bioinformatik besetzt

Dr. Carsten Harms gilt als Experte der molekulargenetischen Biotechnologie. Der gebürtige Bremerhavener entwickelte zudem Verfahren zur Feinauflösung des Erbmaterials. Nun wurde er zum Wintersemester 2004/05 als Professor an die Hochschule Bremerhaven berufen. Die neue Professur wird als Kooperationsprofessur von Hochschule und Technologie-Transfer-Zentrum (ttz) gemeinsam finanziert. In diesem Rahmen will er den neuen Studiengang Bioinformatik mit ausgeprägter molekulargenetischer Ausrichtung entwickeln. "Zentraler Schwerpunkt des Studiengangs Biotechnologie soll eine fundierte Ausbildung in anwendungsorientierter Molekulargenetik/Biotechnologie mit profunden Kenntnissen in Bioinformatik sein", erklärt Dr. Carsten Harms. Die potentesten Anwendungen für die Biotechnologie kommen aus der Molekularbiologie und Molekulargenetik. Ziel ist es, den Bachelor-Studiengang Bioinformatik zum Wintersemester 2005/06 zu starten.

Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer freut sich, den Experten für die Hochschule Bremerhaven gewonnen zu haben. "Die neu eingerichtete Professur wird zusammen mit dem geplanten Studiengang den wirtschaftlichen Strukturwandel in Bremerhaven gerade in Bezug auf die Etablierung der Bereiche Aquakultur und Blaue Biotechnologie beflügeln. Hier werden sich auch neue Beschäftigungsfelder für künftige Absolventinnen und Absolventen ergeben", so Stockemer.

Der frisch gebackene Professor will den neuen Studiengang eng verzahnen mit dem Bremerhavener Institut für Biologische Informationssysteme (BIBIS), welches unter seiner wissenschaftlichen Leitung steht. "Dort können Ressourcen genutzt werden, und das Institut bildet die Plattform für die Bearbeitung praxisorientierter Projekte. Durch die institutionelle Anbindung an BIBIS können aktuelle Fragestellungen und Probleme der Industrie in Forschung, Entwicklung und Lehre gesichert werden, so dass künftige Studierende aktuelle forscherische Ausbildungsziele mit praxisnahen wissenschaftlichen Leistungen verknüpfen können", sagt Dr. Harms.

Dr. Harms studierte Zell- und Molekularbiologie an der Universität Bremen, arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, an der Universität Bremen sowie im Bremischen Unternehmen "Hanse Analytik". Er promovierte zum Thema "Charakterisierung des Hitzeschock-Genes hsp 70 von Tetrahymena thermophila". Seit 1998 leitet er das Labor für Bioanalytik an der Universität Bremen. Im Jahre 2003 gründete er die Firma "Q-Bioanalytic GmbH", die ihren Sitz im BioNord-Zentrum in Bremerhaven hat. Harms ist 41 Jahre alt, verheiratet und Vater eines dreijährigen Kindes.

Zurück zur Übersicht