Softskills für Existenzgründer steht im Mittelpunkt

Auf Initiative von Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor der Hochschule Bremerhaven und Prof. Dr. Wolfgang Lukas vom Studiengang Betriebswirtschaftslehre setzten sich 18 Studierende fortgeschrittener Semester mit dem Thema "Softskills für Existenzgründer" auseinander. Unter Leitung des erfahrenen Unternehmensberaters und Transaktionsanalytikers Christoph Seidenfus beschäftigten sich die jungen Leute an zwei Wochenenden intensiv mit den psychologischen Voraussetzungen, die erfolgreiches Agieren in den Märkten von morgen ermöglichen.

Mit Begeisterung wurden persönliche Erfahrungen bearbeitet, psychologische Modelle diskutiert und das Ganze in realitätsnahen Rollenspielen erprobt. So mussten sich z.B. einige in der Rolle als Existenzgründer um Bankkredite bemühen und hierzu überzeugende Strategien entwickeln. "Die Modelle der Transaktionsanalyse eignen sich ganz hervorragend zur Verbesserung der eigenen Kommunikationsfähigkeit, da sie sehr schnell einen klaren Blick auf Bestehendes ermöglichen und über direktes Feedback Optionen für neue Verhaltensmuster bieten", erklärt dazu Seidenfus. Das empfanden auch die Studierenden. Geboren wurden zahlreiche Ideen, wie man schwierige Kommunikationssituationen künftig besser meistern, ein stabiles Selbstwertgefühl entwickeln und mit Lust auf Leistung die eigene Zukunft gestalten kann.

Fazit für Prof. Dr. Lukas: "Die Nachfrage nach solch praxisorientierter Unterstützung ist so groß und das Echo so positiv, dass die Hochschule dieses Angebot ausbauen und auch diesen Kurs dauerhaft anbieten wird."

Zurück zur Übersicht