Zusammenarbeit in Fragen der technischen Sicherheit intensivieren

In Bremerhaven gründete sich zu Beginn diesen Jahres das Zentrum für Sicherheit (ZfS). Es betreut insbesondere Klein- und mittelständische Betriebe in allen Fragen der Sicherheit. Das ZfS arbeitet in enger Kooperation mit dem Gefahrgut- und Gefahrstoff-Informationszentrum (GGIZ) in der Hochschule Bremerhaven. Ziel ist es, qualitativ hochwertige Schulungs- und Beratungsangebote für Unternehmen anzubieten. Die Hochschule Bremerhaven und das ZfS sind jetzt einen Kooperationsvertrag eingegangen, um in Fragen der technischen Sicherheit zusammenzuarbeiten.

Mit der Kooperation werden die bereits bestehenden Kontakte und fachlichen Beziehungen zwischen Hochschule und ZfS - vor allem zum Studiengang Transportwesen/Logistik - intensiviert sowie der Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Fragen der technischen Sicherheit vorangetrieben. "Das von der EU geregelte Gefahrgutrecht wird immer komplizierter. Kleine und mittelständische Unternehmen sind damit überfordert", erklärt Prof. Dr. Wolfgang Schwanebeck, Hochschullehrer im Studiengang Transportwesen/Logistik und Experte für Gefahrgutfragen und chemische Sicherheitstechnik. ZfS und Hochschule wollen daher Aus- und Weiterbildungsseminare und Fachtagungen anbieten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte akquirieren und bearbeiten. Eine erste Fachtagung zum Thema Hafensicherheit ist bereits in Vorbereitung. Sie wird im Juni ausgerichtet.

Des Weiteren wollen ZfS und GGIZ auch den Absolventinnen und Absolventen des traditionsreichen Studiengangs Transportwesen/Logistik Weiterbildungsseminare auf Hochschulniveau anbieten. Über 1.000 Wirtschaftsingenieure haben immerhin in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten die Hochschule verlassen. "Bei unseren Ehemaligen besteht ein erheblicher Bedarf nach Seminaren zu aktuellen Fragestellungen", sagt Lieselotte Prax, technische Mitarbeiterin im GGIZ.

"Die neue Kooperation zwischen ZfS und Hochschule Bremerhaven werden auch die Planungen zum neuen Studiengang Integrated Safety und Security Management (ISSM) befruchten", freut sich Rektor Prof. Dr. Josef Stockemer. Der Master-Aufbaustudiengang soll voraussichtlich zum Wintersemester 2005 angeboten werden. Er wird das gesamte Spektrum Sicherheit vom Umgang mit Gefahrstoffen bis hin zu Terrorabwehr in den Mittelpunkt stellen.

Das Zentrum für Sicherheit ist an der Hochschule Bremerhaven unter Tel. 0471 / 48 23 - 468 und per eMail unter info@zfs-bremerhaven.de zu erreichen. Ansprechpartner ist Maik Rahders.

Zugehörige Dokumente

Zurück zur Übersicht